4 Gründe, um unbedingt ins Fitnessstudio zu gehen

Krafttraining hat nicht nur positive Auswirkungen auf deinen Körper, sondern auch auf dein Selbstwertgefühl, dein Selbstvertrauen und dein emotionales Wohlbefinden.

Wenn du regelmäßig trainierst, wird sich dein Selbstwertgefühl steigern, du wirst mehr Selbstvertrauen entwickeln und du wirst dich besser fühlen, da dein Körper Hormone wie Testosteron, Endorphine und Adrenalin ausschüttet. Außerdem kannst du im Fitnessstudio tolle Frauen kennenlernen. Mehr erfährst du in diesem Video aus Portugal:

Mehr Tipps zum Thema Frauen verführen erhältst du in meinem Ratgeber. Du kannst ihn dir kostenlos herunterladen.

 

2 Kommentare
  1. Daniel Holl
    Daniel Holl says:

    Hey Anchu,

    schöner Beitrag und entspricht sehr genau meiner persönlichen Erfahrung. Nachdem ich in meiner Jugend extrem viel Sport gemacht hatte, kam eine Periode von über fünf Jahren in denen ich nicht eine Hanteln anpackte. Ich sah in dieser Zeit scheiße aus bzw. ich gefiel mir nicht im Spiegel, mein Selbstwertgefühl war im Keller und ich war emotional wirklich von anderen abhängig.

    Im Winter 2012 begann ich wieder mit regelmäßigem Krafttraining, erst im Studio, aktuell nur Calistenics mit einer echt coole Gruppe und ab Januar Muay Thai. Dadurch habe ich mein Leben wirklich um 180 Grad drehen können und das in nur knapp zwei Jahren! Es war eine ganz einfache Kausalkette: Sport –> Gesunde Ernährung –> Besser Aussehen –> Höheres Selbstwertgefühl –> Emotionale Stabilität.

    Viele Menschen aus meinem Umfeld haben mich nach zwei Jahren kaum wieder erkannt, weil ich „ganz plötzlich“ sehr selbstbewusst war, sehr gut aussah und auch eine tiefe innere Ruhe entwickelte. Heute kann ich mir Krafttraining nicht mehr aus meinem Leben wegdenken.

    Ganz wichtig finde ich auch deinen Punkt zum emotionalen Wohlbefinden. Diesen Sommer hatte ich aufgrund einiger Fehlentscheidungen eine mehrmonatige depressive Phase mit extremen Stimmungsschwankungen, nachdem ich wieder eine Sportpause eingelegt hatte (nicht die Ursache, eher der Katalysator). Nachdem ich mich einfach keine Lust mehr hatte mich selbst zu bemitleiden und tagelang im Bett rumzukauern, begann ich langsam wieder mit dem Krafttraining. Und siehe da, meine Laune wurde besser, ich wurde emotional wieder stabil, beteiligte mich am Leben und mein Selbstwertgefühl stieg wieder. Ohne Sport hätte ich das nicht geschafft und wäre vermutlich bei irgendwelchen Medikamenten gelandet.

    Also viel Erfolg weiterhin bei deinen sportlichen Ambitionen, ich gehe jetzt auch erst mal eine Runde „pumpen“ 🙂

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Daniel,
      das klingt nach einer interessanten „Verwandlung“ die du da durchgemacht hast!
      Zu dem Thema emotionales Wohlbefinden/Selbstbild: Ich denke, man wird immer einige Schwankungen drin haben. Im Leben läuft es eben nicht immer so wie man sich das vorstellt und wir werden immer wieder unangenehme Dinge erleben. Doch dann geht es darum, wie du schon erklärst, sich nicht selbst zu bemitleiden sondern aktiv zu werden und weiterzumachen.
      Es freut mich auf jeden Fall, dass du das so gut bei dir klappt!
      LG

      Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.