Warum du dich nicht auf eine On-Off Beziehung einlassen solltest

On-Off Beziehungen sind ungesund. Und in den allermeisten Fällen haben sie auch kein Happy-End. Sorry.

On-Off Beziehungen charakterisieren sich durch regelmäßige Trennungen und Wiedervereinigungen. Die Betroffenen können also nicht mit dem anderen, aber auch nicht ohne ihn.

Befinden sich die Betroffen gerade in einer On-Phase und sind in einer Beziehung, überwiegen die Probleme und es gibt mehr Drama und emotionales Auf und Ab als in einem Hollywood-Liebesdrama. Trennen sie sich dann und gehen auf Distanz, sehen sie sich wieder nach dem anderen und die Liebe blüht wieder auf – oder das, was die Betroffenen in dem Moment für Liebe halten.

Mit einer On-Off Beziehung verhält es sich ein wenig wie mit Paprika Chips. Wir lieben diese scheiß Dinger zwar, aber sie sind ungesund und tun uns nicht gut.

In diesem Artikel möchte ich dir genauer erklären, warum On-Off Beziehungen ungesund sind, aus welchen Gründen sich Menschen trotzdem darauf einlassen und was du tun kannst, wenn du dich in einer On-Off Beziehung befindest.

Der Artikel ist in vier Abschnitte aufgeteilt:

  1. Warum On-Off Beziehungen ungesund sind
  2. Warum wir uns auf On-Off Beziehungen einlassen
  3. Wann du dich trennen solltest
  4. Was du tun kannst, um eine On-Off Beziehung loszulassen

Du bist heute lesefaul? Die wichtigsten Punkt erfährst du auch in diesem Video:

Warum On-Off Beziehungen ungesund sind

Über Jahre hinweg hatte ich eine Art On-Off Beziehung. Ich schreibe eine Art Beziehung, weil es weder eine richtige Beziehung war, noch eine Affäre. Es war also eine Art On-Off-Beziehung-Affäre.

Klingt verwirrend? War es auch!

Wir brachen mehrmals den Kontakt ab, um uns dann doch wieder zu versöhnen. Mal waren die Abstände zwischen den Trennungen und der Wiederversöhnungen kurz, mal lang. Einmal hatten wir über ein Jahr lang keinen Kontakt.

In all der Zeit hatten wir viele wunderschöne Momente, aber es gab auch eine Menge Drama, emotionales Auf und Ab und Streits.
Letztendlich beendeten wir die Geschichte endgültig, weil sie weder mir noch ihr gut tat.

Und das ist der Punkt, den was fast alle On-Off Beziehungen gemeinsam haben: Sie tun den Betroffenen nicht gut. Genau wie die scheiß Paprika Chips eben.

Der springende Punkt ist der: Wenn sich zwei Menschen trennen, tun sie es, weil die Beziehung nicht funktioniert.

Vielleicht lieben sie sich nicht mehr. Vielleicht haben sie sich in verschiedene Richtungen entwickelt. Vielleicht läuft es im Bett nicht mehr. Vielleicht stellt sich heraus, dass der eine ein Katzentyp und der andere ein Hundetyp ist. Was weiß ich.

Doch egal, was der Grund für die Trennung ist, in den meisten Fällen sehen beiden Partner früher oder später ein, dass sie nicht zusammen passen und ohne den anderen besser dastehen. Bei einer On-Off Beziehung fehlt diese Einsicht.

Befinden wir uns in einer On-Off Beziehung, dann akzeptieren wir nicht, dass die Beziehung nicht funktioniert. Wir akzeptieren nicht, dass der andere nicht zu uns passt, nicht das Gleiche will wie wir oder er uns nicht gut tut.

Stattdessen machen wir uns und dem anderen etwas vor, taumeln verloren und verwirrt zwischen Nähe und Distanz hin und her und glauben ernsthaft, dass bei der dreizehnten Versöhnung plötzlich alles anders sein wird.

On-Off Beziehungen führen zu drei großen Problemen:

  1. Es entstehen viele negative Gefühle
  2. Wir fühlen uns in der Beziehung unsicher
  3. Wir schleppen eine Menge emotionaler Ballast mit uns herum

1. Negative Gefühle

Bei On-Off Beziehungen gibt es viele Trennungen. Und obwohl die Wiedervereinigungen schön sind, sind die Trennungen schmerzhaft und schlecht für das Wohlbefinden.

Trennungsschmerzen zählen zu den intensivsten emotionalen Schmerzen.

Beim Trennungsschmerz werden im Gehirn die gleichen Schaltkreise wie bei physischem Schmerz aktiviert. Ausdrücke wie Trennungsschmerzen oder ein gebrochenes Herz sind also nicht aus der Luft gegriffen.1 Auch sind Trennungen mit psychischem Leid und verringertem Wohlbefinden assoziiert.2

Mit jeder Trennung tust du dir selbst ein bisschen mehr weh und dein Wohlbefinden verringert sich.

Doch nicht nur die häufigen Trennungen in On-Off Beziehungen sorgen für viel Leid. Auch die Beziehung selbst ist oftmals belastend.

Partner aus On-Off Beziehungen berichten mehr über negative Aspekte in ihrer Beziehung und weniger über die positiven als Partner aus stabileren Beziehungen.3

Auch haben Menschen in On-Off Beziehungen generell viele Zweifel, erleben viele Enttäuschungen, sind frustriert über ihre Beziehung und sind sich unsicher über ihren Beziehungsstatus.4

Kommt dir das bekannt vor? Wenn ich meine letzte On-Off Beziehung zurückdenke, ging es mir auf jeden Fall ähnlich.

2. Unsicherheit

Unser Leben wird immer schneller, hektischer und anspruchsvoller. Der Arbeitsalltag ist stressig, das Smartphone verlangt alle paar Minuten unsere Aufmerksamkeit, nach der Arbeit wollen wir noch Sport machen und die neueste Diät ausprobieren und im Fernsehen läuft auch nur Scheiß.

Kein Wunder, dass sich viele Menschen von einer Beziehung vor allem Sicherheit und Halt wünschen. Nicht umsonst spricht man vom sicheren Hafen der Ehe.

Es tut gut, einen Menschen an unserer Seite zu haben, dem wir (fast) alles erzählen können, der uns versteht und der uns unterstützt, wenn wir niedergeschlagen sind.

Klar ist eine Beziehung nicht immer Zuckerschlecken und bereitet uns hin und wieder mehr Kopfschmerzen als die Kreditkartenabrechnung am Ende des Monats. Doch bei gesunden Beziehungen überwiegen letztendlich die positiven Seiten.

Eine gesunde Beziehung bieten uns Dinge wie:

  • Rückhalt
  • Sicherheit
  • Kraft
  • Stabilität

Doch genau diese wichtigen Eigenschaften kann eine On-Off Beziehung nur bedingt bis gar nicht bieten. Die Ungewissheit, ob die Beziehung hält und der Partner uns wirklich liebt, mag anfangs für manch einen so prickelnd und aufregend wie ein Blinddate sein. Doch auf Dauer zermürbt es uns.

Kein Wunder, dass sich Partner aus On-Off Beziehungen wesentlich unsicherer in ihrer Beziehung fühlen als Partner aus stabileren Beziehungen.5

3. Alter Ballast

On-Off Beziehung haben einen anderen Charakter als stabilere Beziehungen. Wir kennen den Partner schon sehr gut und es existieren schon viele Beziehungsmuster.

Da die Beziehung jedoch schon mindestens ein Mal in die Brüche gegangen ist, sind viele der Vorkenntnisse und der Beziehungsmuster negativ angehaucht.

Nach jeder Trennung und Wiedervereinigung schleppen wir mehr und mehr emotionalen Ballast, Wut und Enttäuschung in die Beziehung. Kein Wunder, dass die Wiedervereinigung in einer On-Off Beziehung selten von Dauer ist.

Warum wir uns auf On-Off Beziehungen einlassen

Während meiner langjährigen On-Off Beziehung war mir bewusst, dass es weder mir noch meiner Partnerin gut tat. Und ähnlich geht es vielen anderen Betroffenen.

Sie spüren, dass ihnen die Beziehung emotional schadet und so ungesund ist wie illegal importierte billige Zigaretten aus China.

Doch wenn wir wissen, dass uns On-Off Beziehung nicht gut tun, warum lassen wir uns trotzdem auf sie ein?

Eine häufige Ursache ist Bindungsangst. Gerade wenn du derjenige bist, der die Beziehung immer wieder beendet.

Du wünschst dir zwar die Nähe und Sicherheit einer Beziehung, kannst damit aber dauerhaft nicht umgehen.

Falls du glaubst, dass das auf dich zutrifft, dann lies dir meinen Artikel über Bindungsangst durch. In dem Artikel erfährst du, was Bindungsangst genau ist und wie du sie überwindest. Hier ist der Artikel:

Bindungsangst überwinden

Doch Bindungsangst ist nur ein Grund, warum wir uns auf On-Off Beziehungen einlassen. Hier sind noch ein paar weitere Gründe:

Keine Alternativen

Die meisten Menschen tun sich schwer, potenzielle Partner kennenzulernen. Zwar gibt es heutzutage eine Menge Dating-Apps, doch häufig bringen sie nicht den erwünschten Erfolg.

Vor allem Menschen, die schüchtern sind oder sich nicht emotional öffnen können, haben bei der Partnersuche Probleme. Hinzu kommt, dass sich viele Menschen einreden, dass sie keine neuen Menschen kennenlernen können.

Tun wir uns mit dem Kennenlernen neuer Menschen schwer oder glauben wir, dass wir keinen neuen Partner kennenlernen werden, verharren wir in lieber in einer ungesunden Beziehung.

Ganz nach dem Motto: Lieber das, als alleine.

(Wie du einen passenden Partner finden kannst, erfährst du in diesem Artikel.)

Falsche Hoffnungen

Dass viele Menschen an einer ungesunden On-Off Beziehung festhalten, liegt teilweise auch an einem falschen Konzept von Liebe. Ich nenne es das Romantik-Problem.

So glauben einige Menschen zum Beispiel, dass wahre Liebe alles überwindet. Doch diese Annahme ist so unecht wie die Brüste der meisten Pornodarstellerinnen.

Ja, Liebe ist kraftvoll und lässt Menschen Unglaubliches tun. Doch das bedeutet noch lange nicht, dass Liebe alle Differenzen überwindet.

Liebe ist das Fundament einer Beziehung. Damit eine Beziehung aber dauerhaft funktioniert, braucht es mehr als nur Liebe.

Wenn die Werte, die Gewohnheiten und die Ziele der Partner zu unterschiedlich sind, hilft auch die Liebe nicht. Noch komplizierter wird es, wenn einer der beiden Partner psychische Störungen hat oder unter Suchtproblemen leidet.

Wenn du und dein Partner euch immer wieder trennt und zwischen euch unüberwindbare Differenzen liegen, scheint ihr nicht kompatibel zu sein. Und sehr wahrscheinlich kann auch Liebe diese Differenzen nicht überwinden.

Wir verwechseln Drama mit Liebe

Dein Partner nervt dich mehr als die Werbeanrufe deines Mobilfunkanbieters. Er ist egoistisch, bringt dich zu Weißglut und die letzten schönen gemeinsamen Momente liegen weiter zurück als der Weltmeistertitel der deutschen Nationalelf.

(Das war übrigens im Jahr 2014, falls dich Fußball weniger interessiert als mich der Eurovision Song Contest.)

Du hast ein für alle Mal die Schnauze voll und ziehst einen Schlussstrich. Genug ist schließlich genug. Du trennst dich von deinem Partner, weil du weißt, dass es das Richtige ist.

Doch schon nach einigen Tagen vermisst du ihn unendlich. Alles erinnert dich an ihn. Du wachst morgens alleine im Bett auf und vermisst ihn. Du schläfst abends allein ein und wünschst dir, er würde neben dir liegen.

Plötzlich wird dir klar, dass du ihn doch noch liebst. Oder nicht?

Mal davon abgesehen, dass eine Beziehung mehr braucht als Liebe, verwechseln wir Liebe auch häufig mit Zuneigung, Gewöhnung und Anziehung. Oftmals auch mit Drama und emotionalem Auf und Ab.Es ist nicht einfach, zwischen Liebe und anderen starken Gefühlen zu unterscheiden. Doch sei dir bewusst: Nur weil du deinen Partner nach der Trennung vermisst, muss das noch lange kein eindeutiges Zeichen für Liebe sein.

(In diesem Artikel erfährst du, was Liebe ist und was sie bedeutet)

Abgesehen davon ist die Unterscheidung auch gar nicht so wichtig. Wenn dir dein Partner nämlich nicht gut tut und die Beziehung nicht funktioniert, solltest du das Ganze beenden.

Auch wenn es nicht einfach ist, manchmal müssen wir Nein zur Liebe sagen um Ja zu uns selbst zu sagen.

On-Off Beziehung: Wann solltest du sie beenden?

Wie wir bis jetzt gesehen haben, spricht vieles gegen eine On-Off Beziehung. Deshalb würde ich den allermeisten Betroffenen zu einer Trennung raten.

Das ist sicherlich nicht einfach, doch langfristig die bessere Option.

Gibt es On-Off Beziehungen, die wir retten können? Ja. Und darauf möchte ich in diesem Abschnitt kurz eingehen.
Falls du derjenige bist, der die Beziehung immer wieder beendet, überlege dir, warum.

Überlege dir zum einen, warum du dich immer wieder trennst:

  • Hast du Bindungsangst?
  • Liebst du deinen Partner nicht wirklich?
  • Hast du das Gefühl, noch einen besseren Partner finden zu können?

Zum anderen solltest du dir überlegen, warum du dich immer wieder auf die Beziehung einlässt:

  • Liebst du deinen Partner doch?
  • Kommst du mit dem Trennungsschmerz nicht klar?
  • Bist du unfähig, alleine zu sein?

Erst wenn du knallhart ehrlich zu dir selbst bist und dir die Gründe für dein Verhalten eingestehst, kannst du an deiner Situation etwas ändern.

Nehmen wir an, dass du immer wieder zu deinem Partner zurückkehrst, weil du nicht alleine sein kannst. Erst wenn du das erkennst, kannst du daran arbeiten.

Du kannst zum Beispiel lernen, weniger auf die Bestätigung deines Partners angewiesen zu sein und deine eigenen emotionalen Bedürfnisse besser zu erkennen. Einen Artikel dazu findest du hier.

Abgesehen davon gibt es noch zwei weitere Möglichkeiten, eine On-Off Beziehung zu retten.

1. Distanz in der Beziehung

In einer On-Off Beziehung ist es häufig der Fall, dass einer der Partner mehr Distanz braucht als der andere. Doch dieses Bedürfnis nach Distanz und Abstand muss nicht jedes Mal zu einer Trennung führen.

Auch in einer Beziehung kann das Bedürfnis nach Distanz erfüllt werden. Der Betroffene kann zum Beispiel ein Wochenende alleine verreisen (oder mit seinen Freunden), er kann in einem extra Zimmer schlafen, etc.

Das ist sicherlich nicht einfach und benötigt auch Einiges an Einsicht des Partners. Doch wenn die Beziehung abgesehen davon okay ist, ist dies eine Möglichkeit, eine On-Off Beziehung in eine gesunde Beziehung zu verwandeln.

2. Therapie

Wie wir schon gesehen haben, gibt es verschiedene Gründe, die zu On-Off Beziehungen führen.
Einige dieser Gründe können mit der Hilfe eines Psychologen oder Therapeuten überwunden werden.

Natürlich nur, wenn sich beide Partner dazu bereit erklären und offen für Vorschläge, Kritik und Veränderung sind.

On-Off Beziehung loslassen

Du hast alles versucht, um deine On-Off Beziehung noch zu retten. Doch jetzt bist du einem Punkt, an dem dir bewusst wird, dass die einzige Lösung eine Trennung ist (7 klare Anzeichen dafür findest du hier.)

Damit diese Trennung funktioniert, du deinen Partner loslässt und dich dauerhaft von ihm löst, solltest du aber auf einige Dinge achten. Denn falls du dich in einer On-Off Beziehung befindest, scheinen deine Trennungen bis jetzt ja weniger erfolgreich zu sein als die 12. Staffel Big Brother

Damit du die Beziehung loslassen kannst, musst du dir vor Augen halten, dass du dir eine andere Form von Beziehung wünschst. Eine Beziehung, die stabil ist. Eine Beziehung, die Wachstum, Intimität und Zweisamkeit bietet.Ja, wahrscheinlich liebst du deinen Partner. Und wahrscheinlich hattet ihr auch eine Menge schöner Momente. Doch eine gesunde Beziehung besteht nicht aus andauerndem Drama, emotionalem Auf und Ab und mehr Trennungen als du an einer Hand abzählen kannst.

Erst wenn du dich konsequent gegen diese ungesunde Form von Anziehung und Liebe entscheidest, wirst du dich dauerhaft lösen können.

Mache dir also bewusst, dass dir diese Form von Beziehung nicht gut tut und du etwas Besseres verdient hast.

Entscheidest du dich für eine Trennung, solltest du folgende zwei Punkte beachten:

1. Glorifiziere weder die Beziehung noch deinen Ex-Partner

Nach einer Trennung fühlen wir uns beschissen. Wir fühlen uns einsam, unglücklich, unser Herz schmerzt, wir haben das Gefühl, dass uns etwas Wichtiges fehlt und absolut alles erinnert uns an unseren Ex-Partner.

In dieser Phase tendieren wir dazu, die vergangene Zeit verzerrt zu betrachten. Wir betrachten die Zeit mit unserem Partner als wunderschön und in unserer Erinnerung ist der Ex-Partner makellos.

Doch damit machst du dir selbst etwas vor. In der Beziehung war nicht alles rosarot, dein Ex-Partner war nicht makellos und dass ich ihr euch getrennt habt, hatte handfeste Gründe.

Glorifiziere weder die Beziehung noch deinen Ex-Partner und mache dir immer wieder bewusst, dass es ernsthafte Gründe für das Beziehungs-Aus gab.

2. Meide jeglichen Kontakt

Viele Menschen machen den großen Fehler, nach einer Trennung mit dem Ex-Partner in Kontakt zu bleiben.
Es ist OK, nach einer Trennung gewisse Dinge zu organisieren (Sachen aus der Wohnung des anderen abholen, Schlüssel abgeben, etc.) und über die Gründe der Trennung zu sprechen.

Doch ist alles geklärt, dann sollte ein sauberer Schnitt gemacht werden.

Das bedeutet:

  • Kein Chatten (WhatsApp, SMS, Messenger, E-Mail, etc.)
  • Keine persönlichen Treffen
  • Nicht telefonieren oder skypen

Ich würde dir auch raten, deinen Ex-Partner auf WhatsApp und Facebook zu blockieren. So vermeidest du, dass du in einer Phase der Schwäche oder nach einen Kummer-Saufabend und 12 Drinks doch wieder Kontakt aufnimmst.

Den Kontakt zu deinem Ex-Partner zu meiden bedeutet auch, dass du dir keine Bilder von deinem Ex anschaust. Vor allem nicht die, auf denen ihr beide zusammen zu sehen seid und glücklich wirkt.

Nach vorne schauen

Eine Trennung von einem geliebten Menschen ist nie einfach, ob On-Off Beziehung oder nicht. Auch ich habe nach meinen Trennungen gelitten wie ein Hund.

(Falls du gerade mit Liebeskummer kämpfst, dann mache unbedingt bei meinem kostenlosen Liebeskummer-Kurs mit.)

Doch egal, wie schwer und schmerzhaft eine Trennung ist, in jeder Trennung steckt auch eine Chance für Wachstum.

Wir können aus den Fehlern der Vergangenheit lernen, uns selbst besser kennenlernen und neu entscheiden, welche Form von Beziehung und welchen Partner wir uns wünschen.

Leider lernen viele Menschen nicht aus ihren alten Beziehungen und begehen die gleichen Fehler immer wieder aufs Neue.

Hinzu kommt, dass viele Menschen ein falsches Verständnis von Anziehung und Liebe haben und beim Dating deshalb so wenig Erfolg haben wie beim Abnehmen mit der vermeintlichen Wunderdiät.

Damit du attraktiver wirst, den richtigen Partner anziehst und mit ihm eine gesunde Beziehung führst, habe ich einen kostenlosen Dating-Ratgeber zusammengestellt.

In dem Ratgeber wirst du erfahren:

  • Was die Grundlage für gesunde Anziehung und erfüllende Beziehungen ist.
  • Wie du attraktiver wirst, egal, wie alt du bist oder wie du aussiehst.
  • Wie du ohne Drama und Spielchen den passenden Partner anziehst.

Gib deine E-Mail Adresse ein und ich schicke dir den
kostenlosen Ratgeber sofort zu.

Ratgeber für Männer

Ratgeber für Frauen

  1. Eisenberger, N.I. & Lieberman, M. D. (2004): Why rejection hurts: a common neural alarm system for physical and social pain. Trends Cogn Sci. 2004 Jul; 8(7): 294-300.
  2. Rhoades, G. K., Kamp Dush, C. M., Atkins, D. C., Stanley, S. M., & Markman, H. J. (2011). Breaking up is hard to do: the impact of unmarried relationship dissolution on mental health and life satisfaction. Journal of Family Psychology, 25, 366-374
  3. Dailey, R. M., Hampel, A. D., & Roberts. J. (2010). Relational maintenance in on- again/off-again relationships: An assessment of how relational maintenance, uncer- tainty, and relational quality vary by relationship type and status. Communication Monographs, 77, 75–101
  4. Dailey, R. M., Jin, B., Pfiester, A., & Beck, G. (2011). On-again/off-again dating relationships: what keeps partners coming back?. The Journal of Social Psychology, 151, 417-440
  5. Dailey, R. M., Pfiester, A., Jin, B., Beck, G., & Clark, G. (2009). On-again/off-again dating relationships: How are they different from other dating relationships? Personal Relationships, 16, 23–47.
4 Kommentare
  1. rafael
    rafael says:

    Hey Anchu,
    danke für diesen Artikel.

    Ich komme auch vor kurzem aus einer On-Off Beziehung. Es war immer ein hin und her. Ein Auf und Ab. Die Dame wusste nie was sie wirklich will. Ob sie mich überhaupt wirklich will. Wir haben uns innerhalb von drei Jahren bestimmt 5 mal getrennt und sind nach einiger Zeit wieder zusammen gekommen. Interessanterweise hat sie sich immer getrennt und ist wieder auf mich zugekommen. In der Zeit in der wir zusammen waren kamen auch immer wieder Unsicherheiten von ihrer Seite aus. Mal Hot und mal Not. Das hat wirklich kraft gekostet und war irgendwie nicht schön. Trotzdem hat man die Beziehung und die Person glorifiziert. Sie war das Unicorn. The one and only. Was besseres findet man dort draußen nicht. Jedesmal hat man sich darauf eingelassen und nach jeder Trennung hat man sich gefühlt wie ein Hund.

    Wie geht man nach einer Trennung richtig um?
    Ich habe nach dieser On Off Beziehung nun einfach das Problem das ich mich wie ein Versager / Looser fühle. Das ich nicht im Stande war der Person das zu geben was sie erwartet oder von einer Beziehung erwartet. Das ich nicht gut genug für sie war. Mein Gehirn spinnt sich total einen zusammen. Wie sie bereits einen anderen kennengelernt hat und ihn viel viel besser findet als mich. Das schmerzt einfach nur. Dieses Podestdenken über die Person. Das sie viel besser ist. Gebildeter. Hübscher etc. und das sie total der Glücksgriff war. Sowas spinnt sich mein Hirn zusammen. Auch habe ich Angst davor sie irgendwann mal mit einem neuen Kerl zu sehen und festzustellen das dieser gebildeter / hübscher / reicher what ever ist und ich dadurch dann realisiere das ich einfach nicht gut genug für sie war.

    LG

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Rafael,
      ich verstehe dich. Mir ging es nach meiner Trennung von meiner Ex ähnlich – vor allem, da ich sie mit einem neuen gesehen habe.
      Ich denke, dass du dich – genauso wie ich damals – stark über sie und die Beziehung definiert hast. Du hast deinen Selbstwert aus der Beziehung gezogen und fühlst dich jetzt schrecklich, weil sie dich verlassen hat.
      Mach dir bewusst, dass die Beziehung nicht gescheitert ist, weil du nicht gut genug oder nicht Mann genug warst. Sie ist gescheitert, weil ihr einfach nicht zusammen gepasst habt. Das ist nicht einfach zu akzeptieren, doch je schneller du das tust, desto schneller wirst du sie loslassen können.
      Hier findest du zu dem Thema noch zwei Artikel:
      http://anchukoegl.com/loslassen/
      http://anchukoegl.com/ex-freundin-vergessen/
      LG

      Antworten
  2. Tete
    Tete says:

    Auch dieser Beitrag „Daumen hoch“ Anchu – diese Art von Beziehungsstress habe ich auch schmerzlich erfahren müssen. Aber ganz ehrlich, im Hier und Jetzt bin ich dafür sehr sehr dankbar – heute weiß ich was ich will bzw. was ich nicht mehr will!

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.