Selbstvertruaen stärken

Selbstvertrauen stärken: Diese 3 Tipps funktionieren WIRKLICH

Würdest du gerne mit mehr Selbstbewusstsein durchs Leben gehen? Dann bist du hier genau richtig. Denn in diesem Artikel verrate ich dir anhand von 3 einfachen Tipps, wie du nachhaltig dein Selbstvertrauen stärken kannst.

Selbstvertruaen stärkenWenn du ein starkes Selbstvertrauen hast ….

  • bist du attraktiver für potenzielle Partner.
  • hast du mehr Erfolg in deinem Beruf.
  • fällt es dir leichter, gesunde Freundschaften und Beziehungen aufzubauen.
  • lebst du sorgenfreier und bist einfach glücklicher.

Es ist also kein Wunder, dass viele Menschen sich mehr Selbstbewusstsein wünschen.

Wie aber gelingt es dir, dauerhaft selbstbewusster zu werden?

Diese Frage hat mich selbst sehr lange beschäftigt. Im folgenden Artikel erfährst du, welche Antworten ich dafür gefunden.

Wenn du also dein Selbstvertrauen stärken möchtest, lies weiter.

1. Selbstvertrauen stärken: Akzeptiere deine Schwächen

Sicher kennst du die folgende Situation:

Du gehst fröhlich durch deinen Alltag, als auf einmal etwas passiert, dass dir die Laune verdirbt.

  • Dein Handy geht kaputt. Und nun musst du dir ein neues kaufen, weil du die Rechnung vom alten Handy nicht mehr hast.
  • Du kriegst eine Mahnung vom Finanzamt. Nun musst du so schnell wie möglich deine Steuererklärung machen.
  • Das Wetter schlägt um. Wo eben noch die Sonne dein Gesicht gestreichelt hat, nerven dich nun dicke Hagelkörner.

Und was machst du in einer solchen Situation?

Du ärgerst dich.

Und damit nicht genug.

Weil du dich eigentlich gar nicht ärgern möchtest, ärgerst du dich auf einmal auch noch darüber, dass du dich ärgerst.

„Alles könnte so schön entspannt sein“ denkst du.

Und damit leistest du dem, was passiert ist, inneren Widerstand. Anstatt es einfach zu akzeptieren.

Das Problem dabei ist jedoch:

Je mehr du gegen ein Gefühl oder eine Situation ankämpfst, desto stärker wirst du davon genervt. Und desto schwerer fällt es dir, das Gefühl loszulassen oder ok mit der Situation zu sein.

Wenn du aber einfach hinnimmst, was ist, dann stellt sich sehr schnell ein Gefühl inneren Friedens in dir ein. Und der gegenwärtige Moment wird erträglicher.

Genauso verhält es sich mit deinem Selbstvertrauen.

Wie jeder Mensch hast auch du Schwächen oder Schattenseiten.

Wahrscheinlich wünschst du dir häufig, dass diese negativen Seiten einfach verschwinden.

Dieser Wunsch schadet jedoch deinem Selbstvertrauen.

Denn: Je einfacher es dir fällt, diese deine Schwächen anzunehmen, desto weniger wirken sie sich auf dein Selbstwertgefühl aus.

Deine Schattenseiten gehören zu dir – akzeptiere sie

Selbstvertrauen stärken

  • Sprachen liegen dir einfach nicht? Na und. Dann ist es halt so. Sicher hast du andere Stärken.
  • Du tust dich schwer damit, auf fremde Leute zuzugehen? Wer sagt denn, dass diese Fähigkeit bestimmt, wie wertvoll du als Mensch bist?
  • Deine Tanzbewegungen im Club sind ungefähr so rhythmisch wie die eines im Wind flatternden Pappkartons? Auch das ist nicht wirklich ein Problem – solange du Spaß beim Tanzen hast.

Schwächen zu haben ist normal.

Genauso wie es normal ist, unangenehme Gefühle zu fühlen, nervige Gedanken zu haben oder Verhaltensweisen an den Tag zu legen, die du gerne ablegen würdest.

Wenn du es jedoch schaffst, diese Seiten als Teil von dir zu akzeptieren, wirst du dadurch dein Selbstvertrauen stärken.

Im den nächsten Absätzen verrate ich dir zwei Tipps, die dir die Akzeptanz deiner Schattenseiten erleichtern.

1. Lerne dich selbst besser kennen

Wenn du dein Selbstvertrauen stärken möchtest, stelle dir hin und wieder folgende Fragen:

  • Wann fühle ich mich schwach und unselbstbewusst?
  • Welche Gedanken schießen mir in diesen Situationen durch den Kopf?
  • Welche Empfindungen spüre ich in meinem Körper?

Je besser dein Gefühl für deine eigenen Schwächen (genauso wie Ängste und Unsicherheiten) wird, desto leichter wird es dir fallen, diese anzunehmen.

Denn annehmen kannst du eine Sache nur, wenn du sie auch kennst.

Wie wertvoll Selbstkenntnis sein kann, habe ich vor einigen Jahren zu spüren bekommen.

Immer dann, wenn ich in einer größeren Gruppe von Leuten unterwegs war, kam in mir ein Gefühl der Unterlegenheit auf. Ich wusste nicht, wie ich mich zu verhalten hatte, weil ich noch kein intuitives Wissen über die entsprechenden sozialen Dynamiken hatte.

Über einen sehr langen Zeitraum hinweg machte mich die Tatsache, dass ich mich in Gruppensituationen hilflos fühlte, ziemlich fertig. Als ich jedoch bemerkte, dass ich mich wirklich nur in diesen Situationen schwach fühlte, erlebte ich einen inneren Wandel.

In dem Moment, in dem ich erkannte, dass sich mein schwaches Selbstbewusstsein auf einen Lebensbereich beschränkte, fiel es mir wesentlich leichter, meine Schwäche anzunehmen.

Wenn du dein Selbstvertrauen stärken möchtest, solltest du dich deshalb zunächst besser kennenlernen.

Wenn du weißt, wo deine Schattenseiten liegen, wirst du diese nicht nur besser annehmen können. Du wirst auch in der Lage sein, an ihnen zu arbeiten.

Als ich bemerkte, dass ich ein Problem mit Gruppenkonstellationen hatte, fing ich an, mich immer wieder in sozial fordernde Situationen zu begeben. Schritt für Schritt gewann ich in der Gesellschaft größerer Menschenmengen an Selbstbewusstsein.

Auch du kannst so vorgehen. Suche dir einen Lebensbereich aus, der in dir ein Gefühl von Unsicherheit und Hilflosigkeit hervorruft. Und dann mach es dir zur Aufgabe, mehr Selbstvertrauen in diesem Bereich zu erlangen.

2. Sei liebevoll zu dir

Wenn du unter einem geringen Selbstvertrauen leidest, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du selbst dich nicht liebevoll genug behandelst.

  • Du siehst in jeder Fehlentscheidung und in jedem Missgeschick einen Beweis für deine menschliche Unfähigkeit.
  • Du neigst dazu, dich für deine Schwächen zu verurteilen und lässt dich ausschließlich in einem schlechten Licht erscheinen.
  • Deine inneren Dialoge sind zu selbstkritisch und harsch. So, wie du mit dir selbst redest, würdest du mit keinem anderen Menschen reden.

Wenn du dein Selbstvertrauen stärken möchtest, solltest du dich in Selbstliebe üben. Und die liebende, verständnisvolle Stimme in dir öfter zu Wort kommen lassen.

  • Sage dir, dass du ein guter Mensch bist, auch wenn du Fehler machst oder andere Menschen hin und wieder unfair behandelst.
  • Mache dir bewusst, dass du gut genug bist. Du musst nicht perfekt sein, um Liebe und Anerkennung verdient zu haben.
  • Erkenne, dass du schwach sein darfst. Denn Schwäche ist etwas sehr Menschliches.

Es müssen keine 24h am Tag sein – aber ein bisschen mehr Selbstliebe schadet nicht

Selbstvertrauen stärken

Einen liebevollen Umgang mit dir selbst zu entwickeln, bedeutet sogar, dass du es dir verzeihst, wenn du mal nicht liebevoll zu dir warst. Denn genauso, wie es normal ist, Fehler zu machen, ist es normal, sich für diese Fehler zu verurteilen.

Was du außerdem feststellen wirst:

Wenn du anfängst, dir selbst mit mehr Liebe zu begegnen, wirst du sofort mehr Verständnis für die Fehler und Macken deiner Mitmenschen entwickeln. Gleichzeitig wirst du in der Lage sein, dich anderen gegenüber zu öffnen und zu deinen Schwächen zu stehen – weil du weißt, dass es nicht schlimm ist, Schwächen zu haben.

Und dadurch wird die Qualität deiner zwischenmenschlichen Beziehungen steigen.

(Lies auch: Stark sein: 7 Tipps für mehr innere Stärke)

2. Selbstvertrauen stärken: Verabschiede dich von deiner Hilflosigkeit

Ein wesentlicher Aspekt deines Selbstbewusstseins ist deine wahrgenommene Selbstwirksamkeit.

Was verbirgt sich hinter diesem intelligent klingenden Begriff?

Ganz einfach: Ein Gefühl davon, wie sehr deine Handlungen eine Wirkung in der Welt haben.

Oder anders ausgedrückt: Wie gut du dich in der Lage fühlst, selbst gesteckte Ziele zu erreichen und die Achterbahnfahrt deines Lebens durch eigene Entscheidungen und Handlungen zu meistern.

Menschen, die sich sehr selbstwirksam fühlen, sind überzeugt davon, dass sie fast alles schaffen können, wenn sie es sich nur vornehmen. Dementsprechend haben sie ein hohes Selbstvertrauen.

Menschen mit einer niedrigen wahrgenommenen Selbstwirksamkeit fühlen sich hingegen meist hilflos. Sie denken, dass sie Opfer ihrer Lebensumstände sind. Und ihr Vertrauen darin, aus eigener Kraft heraus Ziele zu erreichen, ist gering.

Wenn du dein Selbstvertrauen stärken möchtest, solltest du deshalb an deinem Selbstwirksamkeitsgefühl arbeiten.

Tu es – auch wenn du Angst vor dem Scheitern hast

Kennst du diese kritische Stimme in deinem Kopf, die dir immer wieder weismachen möchte, dass du irgendetwas nicht schaffen wirst?

  • Ein eigenes Business Projekt zu starten.
  • Dir einen fitten Körper antrainieren.
  • Deine Kollegin oder deinen Kollegen nach einem Date zu fragen.

Viel zu oft hält dich dein innerer Kritiker von Vorhaben wie diesen ab. Nur um dir dann im nächsten Moment einzuflüstern:

„Ich wusste es doch, du es nicht draufhast.“

Und weil diese Stimme dein Selbstvertrauen kaputt macht, wird es Zeit, ihr einen riesigen Stinkefinger zu zeigen.

Und zu handeln, obwohl du Angst vor dem Scheitern hast.

Indem du dies tust, beweist du deinem inneren Kritiker, dass du kein hilfloses Opfer bist. Sondern ein Mensch, der sein Leben selbst in die Hand nimmt.

Du kannst dein Selbstvertrauen stärken, indem du dich überwindest

Selbstvertrauen stärken

Nehmen wir mal an, dass du gerne in eine andere Stadt ziehen möchtest. Du befürchtest nun, dass du dich in der neuen Umgebung nicht zurechtfinden wirst. Und es unmöglich für dich sein wird, neue Freunde zu finden.

Anstatt dich von der Stimme in deinem Kopf lähmen zu lassen, machst du nun aber Folgendes:

Du überlegst dir im Voraus, wie du in der gewünschten Stadt neue Leute kennenlernen könntest. Zum Beispiel mithilfe der Website meetup.com. Oder bei Tanzabenden, Sportveranstaltungen oder anderen Events, die etwas mit deinen Interessen zu tun haben.

Als nächstes stellst du dich deiner Angst. Du ziehst in die neue Heimat, setzt deinen Plan in die Praxis um – und stellst fest, dass deine Sorgen überhaupt nicht gerechtfertigt waren.

Sobald du die praktische Erfahrung machst, dass du etwas, dass du etwas schaffen kannst, das du vorher für nur schwer erreichbar gehalten hast, nimmt das Gefühl von Hilflosigkeit in dir ab. Und dein Selbstvertrauen wächst.

Was du dabei beachten solltest:

Viel zu oft nimmst du die kleinen oder mittelgroßen Erfolge in deinem Leben gar nicht wahr. Du tust so, als ob Glück oder andere äußere Umstände für deinen Erfolg verantwortlich wären. Und machst damit deine eigenen Leistungen klein.

Wenn du dein Selbstvertrauen stärken möchtest, solltest du dir deshalb immer wieder vor Augen halten, welchen Beitrag du selbst zum Erreichen deiner Ziele geleistet hast.

Sei ehrlich zu dir

Sicher kennst du Situationen dieser Art:

  • Du nimmst dir etwas vor, machst es dann aber nicht.
  • Du sagst etwas anderes als du denkst.
  • Du schlüpfst in eine Rolle, die nicht deiner wahren Identität entspricht.

Und auch wenn diese Verhaltensweisen auf den ersten Blick nicht bedenklich erscheinen:

Wenn du sie zu oft an den Tag legst, schadest du dir auf lange Sicht.

Wieso?

Weil du dich damit nur selbst verarschst.

Und dadurch sinkt dein Selbstvertrauen. Du vertraust ja schließlich auch anderen Menschen nicht, wenn sie dich über den Tisch ziehen. Wieso solltest du dir also selbst vertrauen, wenn du dich immer wieder belügst.

Wie ehrlich bist du mit dir selbst?

Selbstvertrauen stärken

Fange deshalb an, ein Leben voller Integrität zu führen. Und sorge dafür, dass deine Gedanken, Worte und Handlungen miteinander im Einklang stehen.

Mit diesen Verhaltensweisen wirst du sehr schnell dein Selbstvertrauen stärken.

3. Selbstvertrauen stärken: Fokussiere dich auf das, was du gut kannst

Wie selbstbewusst du dich fühlst, hängt entscheidend davon ab, wie sehr du dir deiner Stärken bewusst bist.

Aus diesem Grund solltest du dich in deinem Leben auf die Dinge fokussieren, die du richtig gut kannst.

Dieser Fokuswechsel wird mit der Zeit immer mehr dein Selbstvertrauen stärken.

Fange an, dich vorteilhafter zu vergleichen

Als soziale Spezies sind wir es gewohnt, Vergleiche mit anderen Menschen heranzuziehen, um uns ein Bild vom eigenen Status zu machen.

Und das ist vollkommen ok.

Problematisch wird es dann, wenn du dich immer nur mit Menschen vergleichst, die dir in irgendeiner Weise überlegen sind.

Wie du es schaffst, dein Selbstwertgefühl durch vorteilhaftere Vergleiche zu stärken, erfährst du in meinem Artikel über Minderwertigkeitskomplexe.

Führe dir deine Stärken und Erfolge bewusst vor Augen

  • Was kannst du besonders gut – vielleicht sogar besser als all deine Freunde?
  • Welche Dinge fallen dir so leicht, dass du sie mit links erledigst?
  • Welche Charaktereigenschaften bewundern andere an dir?
  • Welche Erfolge hast du in deinem bisherigen Leben schon erreicht?
  • Welche Schwierigkeiten hast du überwunden?

Fragen wie diese können dabei helfen, den Fokus von deinen Schwächen auf deine Stärken zu lenken.

Du möchtest dein Selbstvertrauen stärken? Dann werde dir deiner Stärken bewusst

Selbstvertrauen stärken

Mache es dir deshalb zur Angewohnheit, dich regelmäßig für die Dinge zu loben, die du richtig gut gemacht hast. Und dir vor Augen zu führen, welche Kraft in dir steckt.

Investiere mehr Zeit in Aktivitäten, die dir wirklich liegen

Auch wenn du ein Vertreter der intelligentesten Spezies der Welt bist:

Deine Fähigkeiten sind beschränkt.

Wenn du dein Selbstvertrauen stärken möchtest, solltest du vor allem Zeit in die Dinge investieren, die du wirklich gut kannst – oder die dir zumindest Spaß machen.

  • Du konntest schon immer gut mit Menschen umgehen? Nutze diese Fähigkeit – beruflich oder in deiner Freizeit.
  • Du hast eine Idee für ein Start-Up, weißt aber nicht, wie du diese Idee umsetzen sollst? Hol dir Unterstützung von Menschen, die Erfahrung mit der Gründung von Start-Ups haben.
  • Du merkst, dass du dein Informatik-Knowhow in deinem Job gar nicht verwenden kannst? Vielleicht solltest du dir einen Job suchen, der deine Fähigkeiten besser bedient.

Worin brillierst du?

Selbstvertrauen stärken

Wir leben heute in einer Welt der Arbeitsteilung. Gerade in Zeiten des Internets gibt es für nahezu alles Spezialisten, die dir mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Und deshalb musst du kein Alleskönner sein.

Wenn du dein Selbstvertrauen stärken möchtest, konzentriere dich auf die Dinge, die dir einfacher fallen. Denn auch wenn eine liebevolle Annahme deiner Schwächen ebenfalls dein Selbstvertrauen stärken kann:

Den Großteil deiner Zeit und Energie solltest du in deine Schokoladenseite stecken.

(Lies auch: Bewusst leben – 10 Tipps für mehr Bewusstsein)

Habe Geduld

Auch wenn du die meisten Tipps aus diesem Artikel schon heute anwenden kannst – erwarte nicht, dass dein Selbstvertrauen sich in kürzester Zeit verdoppeln wird.

Denn wie alle wirklich wichtigen Veränderungen braucht auch das Wachstum deines Selbstvertrauens vor allem eins:

Zeit.

Habe deshalb Geduld und erlaube dir…

  • in deinem eigenen Tempo selbstbewusster zu werden.
  • dich hin und wieder – auch über einen Zeitraum von mehreren Tagen oder Wochen – schwach und hilflos zu fühlen.
  • mal nicht zu wissen, wo es in deinem Leben langgeht.
  • hin und wieder innezuhalten – und dich für die Fortschritte zu loben, die du bereits gemacht hast.

Wenn du geduldig bist, vermittelst du deinem Unterbewusstsein, dass dein Selbstvertrauen mit der Zeit schon wachsen wird.

Und diese Gewissheit ist im Grunde auch eine Art Selbstvertrauen.

Einfach mal Scheiß drauf sagen!

 
Ist dir schon mal aufgefallen, dass dein Leben besser verläuft, wenn du öfters Mal Scheiß drauf sagst? Scheiß auf die Meinung anderer. Auf negative Gedanken. Auf die Angst. Auf all die Kleinigkeiten, die nicht wirklich wichtig sind. Lade dir meinen kostenlosen Ratgeber Innere Stärke herunter und lerne, öfter mal Scheiß drauf zu sagen.
Selbstvertrauen stärken: Diese 3 Tipps funktionieren WIRKLICH
5 (100%) 1 vote
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.