Wie finde ich den richtigen Beruf für mich?

wie finde ich den richtigen Beruf für michWohl kaum eine Entscheidung in unserem Leben ist so ausschlaggebend wie unsere Berufswahl. Es ist eine Entscheidung, die unser ganzes Leben beeinflusst. Das bedeutet:

Wie finde ich den richtigen Beruf ist eine sehr wichtige Frage.

Leider treffen viele Menschen ihre Berufswahl aus den falschen Gründen. Sie entscheiden sich für einen Beruf wegen Geld, Sicherheit oder weil sie stark von ihren Eltern und den gesellschaftlichen Erwartungen beeinflusst wurden. Diese Berufswahl bereuen jedoch viele Menschen.

So ergab eine europaweite Studie, dass 60% der Befragten einen anderen Job wählen würde, wenn sie nochmal von vorne anfangen könnten.[1]

Ich habe mich mit 21. Jahren für ein falsches Studium entschieden und ich erinnere mich, wie unglücklich ich mit dieser Entscheidung damals war. Doch dies hat sich geändert, als ich den richtigen Beruf für mich gefunden habe. Ich möchte dir deshalb einige Tipps geben, wie du die Frage wie finde ich den richtigen Beruf für mich zufriedenstellend beantwortest.

Das Pferd von hinten aufzäumen

Viele Menschen suchen nach ihrem Lebensweg oder ihren Traumberuf. Doch damit machen sie sich das Leben unnötig schwer, den sie versuchen, das Pferd von hinten aufzuzäumen. Zu entdecken, was der richtige Beruf für dich ist, ist häufig eher ein Nebeneffekt der entsteht, wenn du dich selbst besser kennenlernst.

Anstatt dich nur zu fragen, was der richtige Beruf für dich ist, solltest du anfangen, dich selbst besser kennenzulernen. Wenn du die Beweggründe für deine bisherigen Entscheidungen verstehst und herausfindest, was in deinem Leben eine Bedeutung für dich hat, ist es viel einfacher, dass du entdeckst, was der passende Beruf für dich sein könnte, als wenn du ausschließlich nach dem richtigen Beruf suchst. Es kann auch gut sein, dass du von deinem Traumberuf noch nie gehört hast und gar nicht weißt, dass er existiert.

wie finde ich den richtigen Beruf für mich 2Den richtigen Beruf zu finden hat deshalb viel mit Selbsterkenntnis zu tun. Je besser du dich selbst kennenlernst, über dich und deine Bewegründe erfährst und herausfindest, was dir im Leben wichtig ist, desto mehr wird sich herauskristallisieren, was der passende Job für dich ist.

Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass du eines Morgens aufwachst und plötzlich haargenau weißt, dass du Zwergmeerschweinchen züchten möchtest. Konzentriere dich also nicht nur darauf, den richtigen Beruf zu finden, sondern lerne dich auch selbst besser kennen.

Hinterfrage deine jetzigen Entscheidungen. Warum hast du bist jetzt das gemacht, was du machst – weil du es wirklich wolltest oder waren es andere Gründe?

Das heißt nicht, dass du dich ausschließlich mit dir selbst beschäftigen sollst und dir dann der richtige Beruf in den Schoss fällt. Du solltest dir also auch Gedanken darüber machen, was der richtige Beruf für dich sein könnte. Und hierzu gibt es zwei sehr gute Indikatoren, an denen du dich orientieren kannst.

Wie finde ich den richtigen Beruf für mich? Sinn und Flow

Um herauszufinden, was der richtige Beruf für dich ist, gibt es zwei sehr gute und verlässliche Indikatoren. Es handelt sich hierbei um Sinn und Flow. Keine Sorge, im Folgenden gehe ich ein bisschen genauer auf die beiden ein.

Die Frage nach dem Sinn

In dem was du tust einen tieferen Sinn zu sehen, ist der wohl wichtigste Indikator dafür, dass ein Beruf der richtige für dich ist. Schon vor über 100 Jahren schrieb der russische Autor Fjodor Dostojewski, dass es die schrecklichste Strafe für den Menschen sei, lebenslang zu einer Arbeit verurteilt zu sein, die ihm vollkommen zweck- und sinnlos erscheint.

Auch wenn diese Aussage etwas radikal ist, sehe ich keinen Zweifel daran, dass Sinn der wohl wichtigste Faktor beim Finden der richtigen Arbeit ist. Ich bin davon überzeugt, dass es wichtig für unsere persönliche Zufriedenheit und Wohlbefinden ist, unser Leben etwas Größeres zu widmen als uns selbst. Und das können wir sehr gut durch sinnvolle Arbeit erreichen. Was mich zum Beispiel größtenteils bei meiner Arbeit erfüllt, ist das Wissen, dass ich anderen Menschen weiterhelfe und für sie etwas von Wert kreiere.

Was du genau unter sinnvoll verstehst, musst allerdings du herausfinden. Es kann bedeuten, anderen Menschen oder Tieren zu helfen, einen Sportwagen zu bauen, der die Umwelt weniger verschmutzt oder den besten Schokomuffin aller Zeiten zu backen. Nur du musst in dem, was du tust, einen Sinn sehen.

Doch ersetze doch mal die Frage wie finde ich den richtigen Beruf für mich durch welche Arbeit erscheint mir sinnvoll. Das könnte zu interessanten Antworten führen.

Flow

Ein zweiter wichtiger Indikator dafür, dass eine Arbeit das Potenzial dazu hat, dich zu erfüllen, ist Flow. Die Flow-Theorie stammt von dem Psychologen Mihály Csíkszentmihályi (frag mich nicht, wie man das ausspricht). Csikszentmihalyi suggeriert, das Flow-Zustände zu besseren Arbeitsresultaten führt und Einfluss auf unsere Lebenszufriedenheit und Glück hat.[2]

Doch was ist Flow überhaupt? Flow beschreibt eine Erfahrung, bei der wir uns selbst vergessen und voll und ganz in dem was wir tun aufgehen.  Der Fokus liegt somit zu 100% bei der Aufgabe, die man gerade erledigt und dabei blendet man alles andere aus, häufig auch die Zeit.

Während ich zum Beispiel diesen Artikel geschrieben habe, war ich immer wieder im Flow-Zustand. Es ist, als würden die Worte aus mir heraussprudeln und ich schreibe fast ohne darüber nachzudenken. Auch verliere ich völlig das Gefühl für Zeit, Hunger und Durst.

Eine Flow-Erfahrung ist somit ein sehr guter Indikator dafür, dass wir in dem, was wir tun, vollends aufgehen. Doch Flowerfahrungen kann man nicht nur bei kreativen oder intellektuellen Aufgaben erleben, sondern auch bei körperlichen Tätigkeiten wie Sport oder Handwerk.

Falls es eine Tätigkeit gibt, bei der du immer wieder in Flow-Zuständen bist, ist das ein sehr wichtiger Anhaltspunkt auf dem Weg zur richtigen Arbeit.

Lerne dich selbst besser kennen

In meinem Ratgeber “Innere Stärke” erfährst du, wie du dich selbst besser kennenlernst, besser mit negativen Gefühlen umgehst und deine Ängste überwindest. Du kannst dir den Ratgeber kostenlos als PDF herunterladen.

[1] Krznnaric, R. (2012). Wie man die richtige Arbeit für sich findet: Kleine Philosophie der Lebenskunst
[2] Csikszentmihalyi, M. (2007). Flow: Das Geheimnis des Glücks

6 Kommentare
  1. Norman
    Norman says:

    Hey Anchu,

    ich finde dieser Artikel bzw. dein Ratgeber sollte in jeden Mittelstufenlehrplan aufgenommen werden.

    Vor allem, dass die Sinnfindung im Mittelpunkt steht, halte ich für ganz elementar.

    Wie war es eigentlich bei dir? Hast du zuerst mit dem Schreiben angefangen (also ausprobiert) und dann deinen Sinn darin gefunden oder umgekehrt (also nachgedacht)?

    LG Noman

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Noman,
      danke. Ja, nur würde dann die jetzige Gesellschaft wahrscheinlich nicht mehr funktionieren.
      Bei mir was eine Kombination. Ich sah schon einen Sinn darin, doch als ich angefangen habe zu schreiben, sah ich immer mehr Möglichkeiten und Potentiale.
      LG

      Antworten
  2. Martin
    Martin says:

    Hey Anchu,

    deinen Artikel finde ich toll!
    Besonders für junge Menschen, wie ich, die noch nicht sicher sind was sie wirklich im Leben machen wollen.
    Ich habe eine Idee für die Richtung, die ich beruflich machen will. Das Problem liegt aber auch daran, dass es auch ganz viele andere Menschen gibt, die die gleiche Richtung sind und vielleicht sogar besser als ich wissen, was sie wirklich wollen. Für die ist es auch einfacher in dem Beruf erfolgreich zu werden.
    Der Flow-Zustand erreiche ich auch mal ab und zu mithilfe von Meditation.

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Martin,
      dass auch andere Menschen an einem ähnlichen Beruf wie du interessiert sind, muss nichts negatives sein. Letztendlich kannst du trotzdem erfolgreich sein, es dauert nur vielleicht etwas länger. Ja, meditieren tue ich auch. Ich finde es aber deutlich schwerer, da in einen Flow-Zustand zu kommen als zum Beispiel beim schreiben.
      LG

      Antworten
  3. Folie
    Folie says:

    Sehr interessanter Artikel, habe hier einige gute Tipps erhalten Danke. Jetzt kann ich in Ruhe Bewerbungen los schicken um einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Vielen Dank.

    Gruß Sandra

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.