Warum emotionale Abhängigkeit deine Beziehungen zerstört

Emotionale Abhängigkeit ist eine der Hauptursachen für viele Dating-Probleme. Beim Kennenlernen neuer Menschen macht uns emotionale Abhängigkeit unattraktiv und in Beziehungen hindert sie uns daran, den Partner auf Augenhöhe zu begegnen. In diesem Artikel erfährst du, was emotionale Abhängigkeit genau bedeutet, zu welchen konkreten Problemen sie führt, und wie du sie überwindest.

Emotionale Abhängigkeit ist ein Arschloch. Sie hält viele von uns davon ab, neue Menschen anzuziehen und gesunde Beziehungen zu führen. Beziehungen, die auf gegenseitiger Wertschätzung, Liebe und Anerkennung basieren.

Ganz egal, ob du Mann oder Frau, jung oder alt, groß oder klein bist: Emotionale Abhängigkeit ist eine der Hauptursachen für viele Dating- und Beziehungsprobleme.

Doch was genau ist emotionale Abhängigkeit überhaupt?

Was diese verflixte Emotionale Abhängigkeit ist

Emotionale Abhängigkeit bedeutet, dass wir ein ungesundes Maß an Bestätigung und Anerkennung von anderen Menschen brauchen.

Wir sind unfähig, unsere eigenen emotionalen Bedürfnisse zu befriedigen und machen dadurch unser Glück, unser Wohlbefinden, unseren Selbstwert und unsere Gemütsverfassung stark von anderen Menschen abhängig.

Das führt häufig dazu, dass wir keine Grenzen haben, uns für andere verbiegen und unsere wahren Bedürfnisse verschweigen, da wir anderen unbedingt gefallen und es ihnen recht machen wollen.

Sind wir emotional abhängig, brauchen wir etwas von anderen Menschen. Und weil wir etwas brauchen, geben wir uns oft nicht wie wir sind, sondern so, wie wir glauben, dass andere es gerne hätten. Wir verstellen uns, passen uns an und verstecken bestimmte Seiten von uns.

Verstehe mich hier nicht falsch. Wir alle brauchen positives Feedback und Bestätigung von unseren Mitmenschen. Doch wenn wir anderen um jeden Preis gefallen wollen und es ihnen immer recht machen, wird das zu einem Problem. Zu einem GROßEN PROBLEM.

Emotionale Abhängigkeit in der Kennenlernphase

Beim Kennenlernen neuer Menschen führt emotionale Abhängigkeit dazu, dass wir viel mehr in andere Menschen investieren, als sie in uns. Wir investieren somit deutlich mehr Zeit, Energie und Gefühle in andere Menschen als sie in uns.

Wenn du das Gefühl hast, anderen immer hinterherzurennen und dass du deutlich mehr an ihnen interessiert bist als sie an dir, ist das ein deutliches Zeichen für emotionale Abhängigkeit. Hier sind ein paar weitere Beispiele:

  • Bist du am Boden zerstört, wenn du jemandem eine Nachricht schickst und dieser dir nicht innerhalb von 10 Minuten antwortet?
  • Schickst du anderen 7 Nachrichten, obwohl sie dir immer nur eine schreiben?
  • Verliebst du dich regelmäßig in Menschen, die du kaum kennst?
  • Wirfst du deinen kompletten Terminkalender über den Haufen, sagst deinen besten Freunden ab und lässt deinen armen Hamster alleine zu Hause verhungern, nur um dich mit jemanden zu treffen, den du kaum kennst?
  • Hast du schon mal jemanden nach dem ersten Date ein dreizehn Seiten langen Liebesbrief geschickt? Oder ein Gedicht? Oder einen selbst geschriebenes Lied?
  • Stellst du dir regelmäßig vor, wie es wäre, mit jemandem eine Beziehung zu führen, Kinder zu kriegen oder mit ihm zusammen zu leben, obwohl du diesen Menschen gar nicht wirklich kennst?

All das sind eindeutige Indizien für emotionale Abhängigkeit. Du investierst ein unangebrachtes Maß an Zeit, Energie und Gefühle in andere Menschen. Oder anders gesagt: Du rennst anderen Menschen hinterher. Und genau das macht dich unattraktiv.

Emotionale Abhängigkeit

Heißt das, dass emotional abhängige Menschen nie einen Partner finden? Natürlich nicht. Doch wenn sie einen finden, führen sie meistens ungesunde Beziehungen.

Emotionale Abhängigkeit in der Beziehung

Emotionale Abhängigkeit führt zu ungesunden Beziehungen. Warum?

  • Zum einen lassen sich emotional abhängige Menschen oft aus den falschen Gründen auf eine Beziehung ein. Ich kenne Männer, die sich nur auf eine Beziehung einlassen, um regelmäßig Sex zu haben. Und ich kenne Frauen, die sich nur auf eine Beziehung einlassen, weil sie nicht alleine sein können.
  • Zum anderen bauen emotional abhängige Menschen häufig ihre Identität und ihren Selbstwert auf dem Partner auf. Sie definieren sich über ihren Partner und ihre Beziehung, was häufig dazu führt, dass sie alles für den Partner tun, unfähig sind, Grenzen zu ziehen und sich in ihrer Beziehung verlieren.

Emotionale Abhängigkeit führt somit häufig zu Beziehungen, die so gesund sind wie ein Gin-Tonic und zwei Lines Koks zum Frühstück.

In diesen Beziehungen sind Spielchen, Manipulation, Abhängigkeiten und Drama an der Tagesordnung. Es sind Beziehungen, in denen es nicht um Wachstum, Intimität und Zweisamkeit geht, sondern um Macht und Kontrolle.

Emotionale Abhängigkeit: Typische Eigenschaften

Emotional abhängige Menschen tendieren dazu, extrem nett zu sein. Sie glauben, wenn sie nur nett und fürsorglich genug im Umgang mit anderen Menschen sind, diese schon irgendwann merken werden, dass sie die richtigen Partner für sie sind.

Was sie dabei jedoch übersehen, ist, dass sie nicht nett sind, um nett zu sein, sondern weil sie glauben, dass sie so einen Partner finden. Dadurch unterdrücken sie eigene Bedürfnisse, haben keine Grenzen und passen sich immer an. Es ist somit ein manipulatives Nett-sein, eine Form von passiver Aggressivität.

Wenn emotional abhängige Menschen extrem nett sind, hat das nichts oder nur wenig mit Freundlichkeit und Nächstenliebe zu tun. Sorry, falls sich das für dich gerade wie eine Ohrfeige anfühlt.

Emotionale Abhängigkeit bei Männern

Bei Männern führt dieses extreme Nett-sein häufig dazu, dass sie ihre eigene Sexualität unterdrücken und für Frauen alles tun. Sie sind die klassischen „Netten Kerle“, die zwar Frauen kennenlernen, jedoch immer wieder in der Freundschaftsecke landen.

Nein, du musst kein Arschloch sein, um attraktiv für Frauen zu werden. Doch deine Sexualität zu unterdrücken, dich zu verbiegen und für Frauen alles zu tun, ist der falsche Weg.

Bist du emotional abhängig von Frauen?

Emotionale Abhängigkeit

Ich kann davon selbst ein Liedchen singen, da es mir lange Zeit so ging. Früher hatte ich kaum Erfolg bei Frauen, obwohl ich mir unbedingt eine Freundin wünschte. Ich sah Frauen in Cafés, auf Partys, beim Shoppen oder im Fitnessstudio und dachte mir: „Für so eine Frau würde ich alles tun!“. Und genau das tat ich damals.

In dieser Zeit hatte ich mich in die Aushilfssekretärin aus der Fahrschule verguckt, in der ich damals meinen Führerschein machte. Von ihr kamen nie wirkliche Anzeichen von Interesse, trotzdem brachte ich ihr zum Valentinstag Rosen mit und lud sie in ein Luxusrestaurant zum Abendessen ein – den Tisch hatte ich schon reserviert.

Das Abendessen hätte ich mir nicht wirklich leisten können. Ich schreibe hätte, denn sie sagte meine Einladung damals ab. Als ich fragte wieso, erklärte sie mir, dass sie schon wüsste, wie es ungefähr werden würde und dass sie darauf keine Lust habe! Natürlich verbarg ich meinen Ärger und meine Enttäuschung und sagte ihr nur, dass dies kein Problem sei und dass wir vielleicht ein anderes Mal gehen könnten …

Ich habe damals viel mehr in sie investiert als sie in mich, hab mich für sie verbogen und stand nicht zu meinen Ansichten. Ein Musterbeispiel für emotionale Abhängigkeit beim Kennenlernen neuer Menschen.

Emotionale Abhängigkeit bei Frauen

Emotional abhängige Frauen haben seltener das Problem, dass sie keine Bettpartner finden. Das liegt schlichtweg daran, dass die Hemmschwelle für Sex bei den allermeisten Männern niedriger ist als bei Frauen. Doch nur weil diese Frauen Männer anziehen, heißt das noch lange nicht, dass sie keine Dating-Probleme haben.

Bei ihnen ist es nämlich häufig so, dass sie extrem klammern und so viel Nähe und andauernde Bestätigung brauchen, dass jeder halbwegs vernünftige Mann Reißaus nimmt. Oder aber sie geraten immer wieder an Männer, die sie ausnutzen oder mit ihnen spielen, da sie keine Grenzen setzen.

Vor einigen Jahren datete ich eine professionelle Volleyballspielerin. Sie war einige Jahre jünger als ich. Wir haben uns insgesamt viermal getroffen und beim letzten Date zusammen in ihrem Bett geschlafen, allerdings hatten wir keinen Sex.

Bei ihr spürte ich ganz genau, dass sie sich einsam fühlte und sich nach Zuneigung und Liebe sehnte. Sie sehnte sich jedoch nicht nach meiner Zuneigung, nicht nach meiner Liebe, sondern nur nach irgendeiner Zuneigung, nach der Liebe von irgendjemandem. Nachdem ich morgens bei ihr im Bett aufgewacht war, beendete ich die Geschichte und ging. Ich beendete das Ganze, weil ich wusste, dass dies keine gesunde Form von Anziehung war und es weder mir noch ihr gut tat.

Eigenschaften von emotionaler Abhängigkeit

Das extreme Nett-sein ist nicht die einzige Ausprägung von emotionaler Abhängigkeit.

Auch wenn Menschen um jeden Preis stark und unabhängig erscheinen wollen ist das häufig ein Form von emotionaler Abhängigkeit – diese kommt jedoch seltener vor.

Generell gilt: solange du dich für die Bestätigung und Anerkennung anderer verstellst – egal in welcher Form – bist du emotional abhängig, denn du basierst dein Selbstbild auf den Meinungen anderer.

Hier sind einige Eigenschaften, die häufig auf emotional abhängige Menschen zutreffen:

  • Sie sind stark auf die Bestätigung und Anerkennung von anderen Menschen angewiesen.
  • Sie sagen nicht das, was sie denken, sondern das, was andere hören wollen.
  • Sie stehen nicht zu ihrer Sexualität oder können diese nicht ausdrücken.
  • Sie haben keine festen Werte, keine klare Meinung und oft keinen eigenen Standpunkt.
  • Jede Entscheidung ist für sie in Ordnung.
  • Sie passen sich immer an.
  • Ihre eigenen Bedürfnisse stellen sie hinter die der anderen.
  • Sie sind davon überzeugt, dass wenn sie nur nett und fürsorglich genug sind, sie von anderen Menschen dafür geliebt und respektiert werden.
  • Sie investieren viel mehr Zeit, Energie und Emotionen in andere Menschen, als diese in sie.

Das Romantik-Problem

Emotionale Abhängigkeit hat verschiedene Ursachen. Eine davon ist eine allzu romantische Vorstellung von Anziehung und Liebe. Ich nenne es das „Romantik-Problem“.

Ich habe an sich nichts gegen Romantik. Wirklich nicht. Doch durch meine Arbeit wird mir immer wieder bewusst, wie schädlich eine überromantisierte Sicht der Dinge beim Dating ist. Dafür verantwortlich sind vor allem Liebesfilme und herzzerreißende Romane, die uns ein ziemlich verzerrtes Bild der Realität geben.

Durch das Romantik-Problem glauben viele Menschen, dass wahre Liebe alles überwindet oder dass, wenn sie nur lange genug um einen Menschen kämpfen, dieser schon irgendwann merken wird, dass sie der richtige Partner für ihn sind. Dazu kann ich nur völlig überzeugt „Bullshit“ antworten.

Weder kann wahre Liebe alles überwinden noch solltest du jahrelang einem Menschen hinterherrennen, der nicht an dir interessiert ist (dazu später mehr).

Ja, Liebe ist wichtig und eine treibende Kraft des Lebens. Doch Liebe kann nicht alles überwinden und auch ist Liebe – anders als die Beatles in ihrem weltbekannten Lied „All You Need Is Love“ singen – nicht das Einzige, was wir brauchen. Sorry, liebe Beatles.

(Was wahre Liebe ist und was du für die Liebe tun kannst, erfährst du ihn diesem ausführlichen Artikel.)

Emotionale Abhängigkeit

Je unterschiedlicher wir sind, desto komplizierter ist das Zusammenleben. Und manchmal gibt es zwischen zwei Menschen Differenzen, die schlichtweg zu groß sind.

Leider glauben wir allzu oft, dass wir mit unserer Liebe und Hingabe einen Menschen verändern können. Doch ein Mensch wird sich nur ändern, wenn er das will – egal, wie sehr wir ihn lieben. Ich kenne das aus meiner eigenen Familie.

Schon als sich mein Vater und meine Mutter kennenlernten, war mein Vater Alkoholiker. Er war zwar selbstständig und erfolgreich, doch jeden Abend trank er. Meine Mutter hatte jahrelang geglaubt, dass er für sie das Trinken aufgeben würde. Pustekuchen. Bis zum seinem Tod im Jahr 2014 hat mein Vater täglich getrunken.

Er hat weder für die Liebe meiner Mutter, noch für die Liebe der Mutter meiner Halbgeschwister noch für die Liebe seiner eigenen Kinder mit dem Trinken aufgehört. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er alleine und einsam, da er den Alkohol über alles andere gestellt hatte.

Ein Mensch ändert sich erst, wenn er das will. Egal, wie sehr du ihn liebst. Schreib dir das hinter die Ohren. Oder die moderne Variante: lass es dir auf den Unterarm tätowieren.

Eine allzu romantische Einstellung kann dazu führen, dass wir jahrelang einem Menschen hinterherrennen, der nicht an uns interessiert ist. Lohnt sich diese Mühe manchmal? Ja, aber äußerst selten.

Fragst du diesen einen Menschen, bei dem es sich gelohnt hat, wird er dir sicherlich sagen: „Zweifel nie an der wahren Liebe! Liebe überwindet alles!“

Dabei übersehen wir allzu gerne, dass auf den einen, bei dem sich das lange Warten gelohnt hat, viele enttäuschte und einsame Frauen und Männer kommen, bei denen es sich nicht gelohnt hat. Woher ich das weiß? Ich bekomme regelmäßig E-Mails von ihnen.

Zu guter Letzt ist eine allzu romantische Sicht der Dinge der Grund, warum wir erwachsene und gesunde Liebe mit dem Verliebtsein verwechseln und somit völlig falsche Erwartungen an unsere Beziehungen stellen. Doch zwischen Liebe und dem Verliebtsein gibt es deutliche Unterschiede und diese sollten wir uns bewusst machen.

Mehr dazu findest du in diesem Artikel:

Beziehungsaus – 5 Gründe, warum Beziehungen scheitern

Der Weg aus der emotionalen Abhängigkeit

Ich habe relativ lange gebraucht, um meine emotionale Abhängigkeit zu überwinden. Doch auf dem Weg aus der Abhängigkeit habe ich viel über Dating und Anziehung gelernt.

Letztendlich gibt es verschiedene Dinge, die dir dabei helfen werden, deine emotionale Abhängigkeit zu überwinden.

Ein wichtiger Punkt ist sicherlich dein Selbstwert. Je mehr Wert du dir selbst gibt, desto eher wirst du Grenzen setzten und deine eigenen emotionalen Bedürfnisse respektieren.

Ich werde hier nicht auf das Thema Selbstwert eingehen, weil es die Länge dieses Artikels sprengen würde. Doch einen guten Artikel über das Thema Selbstwert findest du hier:

Selbstwertgefühl aufbauen: 9 simple Tricks

Abgesehen von deinem Selbstwert gibt es drei andere Punkte, die beim überwinden deiner emotionalen Abhängigkeit eine große Rolle spielen. Diese sind:

  1. Grenzen und emotionale Bedürfnisse
  2. Zufriedenheit
  3. Eine neue Dating-Regel

Und wie du Fuchs dir sicherlich denken kannst, werde ich im Folgenden auf alle drei Punkte eingehen.

1. Grenzen und emotionale Bedürfnisse

Einer der wichtigsten Schritte aus der Abhängigkeit ist anzufangen, Grenzen zu setzen, deine eigenen emotionalen Bedürfnisse wahrzunehmen und sie zu respektieren. Mach dir bewusst, dass andere Menschen dich nicht weniger mögen werden, nur weil du mal Nein sagst und deinen eigenen Bedürfnisse Priorität gibst – ganz im Gegenteil.

Menschen, die keine Grenzen haben und alles für andere tun, werden häufig als schwach und unattraktiv wahrgenommen. Du bist der wichtigste Mensch in deinem Leben und je besser es dir geht, desto besser werden auch deine Beziehungen sein.

Egal, ob beim Kennenlernen neuer Menschen oder in einer Beziehung, fange an, Grenzen zu setzen, Nein zu sagen und deine Bedürfnisse zu respektieren. Das kann erst mal ein schwieriger Schritt sein, weil du es bis jetzt nie wirklich getan hast, weil es dir egoistisch vorkommt oder weil du glaubst, dass andere dich dafür hassen werden. Doch in den meistens ist das Gegenteil der Fall.

2. Zufriedenheit

Häufig sind emotional abhängige Menschen mit ihrem Leben unzufrieden. Sie haben das Gefühl, ihnen fehlt etwas Wichtiges im Leben und allzu oft glauben sie, dass dies ein Partner wäre.

Sie sind davon überzeugt, dass ein Partner sie 487% glücklicher machen würde und sie glauben, wenn sie nur endlich einen Partner finden, wäre ihr Leben perfekt und sie hätten keine Probleme mehr. Doch mit dieser Überzeugung schießen sie sich selbst in den Fuß.

Je zufriedener du mit dir und deinem Leben bist, desto attraktiver wirst du generell wahrgenommen und desto eher wirst du neue Menschen anziehen. Vor allem aber wirst du aufhören, deutlich mehr Zeit, Energie und Gefühle in andere Menschen zu investieren als sie in dich.

Ich bin an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich sehr zufrieden bin. Klar, es läuft nicht alles perfekt und ich habe noch viele Ziele, aber ich bin generell zufrieden. Ich haben einen Job, der mir gefällt, ich reise viel, ich mache regelmäßig Sport und lebe gesund, ich habe viele gute Freunde und vor allem habe ich gelernt, mich so anzunehmen, wie ich bin. (Sorry übrigens, das ich dir auf die Nase binde, wie verdammt cool mein Leben ist.)

Wenn ich jetzt eine attraktive Frau kennenlerne, stellt das nicht mein Leben auf den Kopf. Mein Leben wird durch sie nicht unendlich viel besser. Und genau das ist der springende Punkt.

Emotionale Abhängigkeit auf einer Skala von 1 bis 10:
“Wow, das da hinten ist der Zuckerhut.”

Emotionale Abhängigkeit

Je weniger deine Zufriedenheit und dein Glück davon abhängt, einen passenden Partner zu finden, desto bessere Chancen hast du, einen Partner zu finden.

Verstehe mich hier nicht falsch. Eine gesunde und liebevolle Beziehung ist das wohl Schönste und Beste, was uns passieren kann. Doch wenn du glaubst, erst diese Beziehung führen zu müssen, bevor du das Leben genießen und zufrieden sein kannst, wird es dir schwer fallen, so eine Beziehung zu führen.

Auch gilt: Je zufriedener du generell bist, desto besser wird deine Beziehung sein. Du wirst nicht erwarten, dass dein Partner dich glücklich macht und dadurch wirst du automatisch weniger von ihm abhängig sein. Stattdessen kannst du ihm auf Augenhöhe begegnen.

3. Eine neue Dating-Regel

Wenn ich all den Jahren eines über Dating gelernt habe, dann, dass es sich nicht lohnt, Zeit und Energie in Menschen zu investieren, die nicht Ja zu dir sagen.

  • Du flirtest seit geraumer Zeit mit einem attraktiven Arbeitskollegen und versuchst ihn auf ein Treffen zu kriegen, aber irgendwie redet er sich immer raus?
  • Seit einigen Wochen schreibst du mit einer attraktiven Frau hin und her, doch jedes Mal wenn du ein Treffen vorschlägst, weicht sie aus oder antwortet nicht?
  • Du warst mit jemandem im Bett und seitdem antwortet er dir nicht mehr oder nur zögerlich?
  • Du datest seit einiger Zeit jemanden und wünschst dir mit ihm eine Beziehung, doch immer wenn du ihm emotional näher kommst oder das Thema Beziehung ansprichst, macht er einen Rückzieher?

All das sind Beispiele für Menschen, die nicht Ja zu dir sagen. Und in meiner Erfahrung lohnt es sich nicht, deine Zeit und Energie in diese Menschen zu investieren.

Zum einen lohnt es sich nicht, weil wir beim Versuch, diese Menschen zu erobern, uns häufig auf Spielchen und Manipulation einlassen und jegliche Selbstachtung verlieren. Zum anderen lohnt es sich nicht, weil sich diese Menschen in den allermeisten Fällen doch nicht für uns entscheiden.

Einen der besten Dating-Tipps, die ich dir geben kann, ist, deine Zeit nur in Menschen zu investieren, die Ja zu dir sagen. Beim Dating geht es nicht darum, mit Tricks, Lügen und Spielchen andere Menschen von dir zu überzeugen, sondern die Menschen anzuziehen, die genauso sehr mit dir zusammen sein wollen wie du mit ihnen.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus meinem Buch Die Kunst des ehrlichen Datings: Wie du ohne Spielchen und Drama den richtigen Partner anziehst. Wenn dir der Artikel gefallen hat, wirst du das Buch lieben.   

Unglücklich Single?

Lernst du keine potenziellen Partner kennen oder gerätst du immer wieder an die falschen Partner? Dann lade dir meinen kostenlosen Dating-Ratgeber herunter und erfahre, wie du den richtigen Partner anziehst. Kein Spam. Nur geile Tipps.  
74 Kommentare
  1. Thomas
    Thomas says:

    Den Artikel habe ich gebraucht… Beim durchlesen ist mir aufgefallen, dass wirklich viel davon auf mich und auch meine alten Beziehungen zutrifft! Jetzt werde ich schauen, was ich ändern kann. Danke auf jeden Fall für den Artikel.

    Antworten
  2. Katrin
    Katrin says:

    Der Artikel ist klasse, auch wenn manche Aussagen sehr hart, aber wahr sind. Ich meine, selbst bei Dir noch viel Emotionen im Text “rauszuhören”. Nach 17 Jahren bin ich nun frisch getrennt und werde, besonders die Texte zum Thema “Selbstwert” sehr genau lesen – und hoffentlich verinnerlichen. Dankeschön!

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Katrin,
      danke für deine ehrliche Meinung. Ja, ich weiß, dass ich manchmal sehr hart und direkt schreibe. Doch ich bin der Meinung, dass wir wir alle ab und an einen ordentlichen Weckruf brauchen 🙂
      LG

      Antworten
  3. Markus
    Markus says:

    Hi,

    guter Artikel. Habe selber an diesem Thema zu arbeiten. Kann jeden der sich dafür interessiert ein Buch von Heinz-Peter Röhr empfehlen. Hat mir ein wenig mehr die Augen geöffnet. Nennt sich “Wege aus der Abhängigkeit”. Hoff ich darf das hier posten.
    Grüße

    Antworten
  4. Conny
    Conny says:

    Der Artikel ist ein Volltreffer. Solche ungesunden Beziehungen hat wohl schon jeder mindestens einmal erlebt. Auch ich. Doch ich habe daraus sehr viel gelernt.
    Mein Fazit: Die große Liebe meines Lebens bin ich selbst.

    Antworten
  5. Björn
    Björn says:

    Hi Anchu,
    Ich habe im Moment eine Affäre mit einer Freundin, die auch eine Affäre mit einem guten Freund von mir hat. Eigentlich hatte ich keine Probleme damit, bis ich vor kurzem über Silvester viel Zeit mit beiden verbracht habe.
    Ich habe mich sehr schlecht gefühlt, als ich weniger Beachtung von ihr bekam, als unser gemeinsamer Freund.
    Ich denke, dass das an meiner emotionalen Abhängigkeit liegt.
    Danach habe ich mich emotional von der Freundin distanziert, ich hatte auch keine Lust mehr, mit ihr zu schlafen. Gestern habe ich sie besucht und mich schließlich geöffnet, danach habe ich auch wieder Anziehung ihr gegenüber verspürt.
    Ich weiß nicht, ob ich es beenden soll, oder lernen soll, mit der Situation umzugehen.
    Eigentlich wäre ich gerne dazu in der Lage, mich einfach öffnen und fallen lassen zu können, obwohl ich eigentlich weiß, dass sie Gefühle für unseren Freund hat und für mich weniger empfindet.
    Aber nachdem ich jetzt den Artikel gelesen habe, vermute ich, dass da einfach meine Grenzen liegen.
    Solange es nur um Spaß geht, bin ich eifersuchtsfrei, außerdem hege ich auch jetzt garkeinen Groll gegen unseren Freund.
    Aber ist es nicht auch eine emotionale Abhängigkeit, wenn ich will, dass sie für mich die stärkeren Gefühle hat?

    Viele Grüße,
    Björn

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Björn,
      ich denke, es ist einfach eine schwierige Situation. Eine Dreiecksbeziehung, in der sich alle kennen und auch noch gemeinsam befreundet sind.
      Aber wenn du merkst, dass sie mehr Gefühle für euren gemeinsamen Freund hat und du jedoch willst, dass sie auch Gefühle für dich hat, dann wird es problematisch – und zwar für alle drei. Ich denke, solange du die Zeit und den Sex mit ihr genießen kannst ist alles ok. Sobald du merkst, dass du eifersüchtig wirst und sich Gefühle entwickeln wäre es besser mit alle Beteiligten darüber zu sprechen und es evtl. zu beenden…
      LG

      Antworten
      • Björn
        Björn says:

        Logisch gesehen will ich einfach nur eine schöne Zeit haben und nicht unbedingt, dass da Gefühle von ihr kommen. Das hat auch sehr gut geklappt, bis ich gemerkt hab, dass sie starke Gefühle für ihn hat.
        Jetzt fühle ich mich wie die zweite Wahl, das heißt, ich brauche die Bestätigung von ihr, um mich wohl zu fühlen…
        Die emotionale Abhängigkeit ist echt ein Arschloch 😉
        Ich meine, es könnte mir doch egal sein! Aber ich fühle mich nicht wertgeschätzt.
        Ist das aus deiner Sicht emotionale Abhängigkeit oder einfach nur ein gesundes Selbstwertgefühl?

        Antworten
        • Anchu Kögl
          Anchu Kögl says:

          Ja, emotionale Abhängigkeit ist ein Arschloch…
          Du gibst dir die Antwort selbst: “Ich meine, es könnte mir doch egal sein!”… Es könnte dir egal sein, ist es aber nicht. Du willst nicht, dass Gefühle entstehen, doch jetzt wo du weißt, dass sie Gefühle für ihn hat, willst du plötzlich doch, dass sie was für dich empfindet. Ist meines Erachtens schon eine gewisse emotionale Abhängigkeit. Aber ich wiederhole: das ist eine ziemlich komplizierte Situation.
          LG

          Antworten
  6. Sophie
    Sophie says:

    Hallo Anchu!

    Ein wirklich toller Artikel. Ich finde deine Direktheit ist genau das, was man braucht, wenn man etwas über sich selbst lernen will.

    Antworten
  7. Ben
    Ben says:

    Hi Anchu, wie immer super Artikel. Ja es ist wirklich unglaublich wie viel besser es läuft wenn einem das mal bewusst wird und du bist eine große Hilfe dabei. Kannst du das irgendwie genauer erklären?:”Auch wenn Menschen um jeden Preis stark und unabhängig sein wollen sind sie trotzdem Emotional abhängig.” Ich habe schon eins zwei Exemplare dieser Gattung kennen gelernt aber verstehe es noch nicht so ganz.

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Ben,
      danke, das freut mich zu hören.
      Emotional Abhängigkeit führt dazu, dass du von anderen eine bestimmte Reaktion willst. Du bist also nicht “du selbst”, sondern möchtest etwas von anderen, z.B. sie zu beeindrucken. Wenn jemand also versucht, besonders stark und unabhängig zu sein, damit andere denken: “wow, der ist aber stark und unabhängig” versucht er, eine gewisse Reaktion von anderen zu bekommen. Und genau das ist emotionale Abhängigkeit.
      Wenn jemand stark und unabhängig ist, dann muss er es nicht um jeden Preis zeigen. Er ist es einfach.
      Verstehst du?
      LG

      Antworten
      • Antje
        Antje says:

        Ich gehöre zu der Sorte, die nach außen von allen für “stark und unabhängig” gehalten wird und von der alle denken, sie hat ihr (jahrelanges) Single-Dasein freiwillig gewählt… (Oder die Männer müssen ja blind und taub zugleich sein…) Ich bin zwar generell ein fröhliches Persönchen, aber diese äußere Fassade des ständig Fröhlichen habe ich mir eigentlich nur angeschafft, weil ich gelernt habe, dass Schwäche, gezeigte Verletzlichkeit und Nachdenklichkeit unattraktiv machen…

        Von daher ergibt sich für mich auch das immer wiederkehrende Problem – leider auch auf Deinen Seiten 😉 – wie man einerseits authentisch rüberkommen soll, Gefühle zeigen und man selbst sein soll – WENN man aber so ist wie man ist, wenn man sich auch mit seinen traurigen, zweifelnden Gefühlen zeigt, eigentlich nur Ablehnung erfährt. Nur die starke Person wird akzeptiert – grundsätzlich! Diese Frage macht mir sehr zu schaffen.
        Ich möchte so sein wie ich bin, auch Traurigkeit zeigen oder Fragen stellen dürfen, wenn man mich verletzt oder mir gegenüber auf einmal Distanz zeigt in einer beginnenden Beziehung oder mich offensichtlich nur für Sex “benötigt” hat – aber wenn ich das dann äußere, wird man als schwach und unattraktiv angesehen und der andere nimmt erst recht Abstand. Somit habe ich mir die Fassade des Sonnenscheins antrainiert, weil selbst beste Freunde Abstand nehmen, wenn ich mal über mehrere Tage oder Wochen nicht gut drauf bin. Was soll man da erwarten, wenn man potentielle Partner kennenlernt…?
        Von daher – es mag Lüge und Fassade sein, aber ich merke, dass ich Menschen immer wieder durch meine Fröhlichkeit anziehe – und ich spiele diese Rolle, so lange es geht. Denn ich habe die Hoffnung, dass sie auch meine traurigen und schwachen Seiten akzeptieren können, wenn sie mich schon sehr schätzen gelernt haben.

        Antworten
  8. Anny
    Anny says:

    Hallo Anchu,

    wie wird man das Gefühl los, nicht alleine sein zu können? Ich habe ein Problem mit dem Alleinsein und Date daher ständig unterschiedliche Männer. Wie komme ich aus diesem Teufelskreis raus? Denn daraus entsteht ja auch eine “Emotionale Abhängigkeit”

    LG Anny

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      In dem du anfängst, mehr alleine zu sein. Ist eine scheiß Antwort, aber das ist der Weg. Fange an, regelmäßig ein Date mit dir selbst zu haben. Geh shoppen, spazieren, mal alleine ins Kino. Fange an, mehr und mehr Zeit alleine zu verbringen und du wirst sehen, dass damit auch die Angst schwindet.
      Hier noch ein Artikel dazu:
      https://anchukoegl.com/alleine-sein
      LG

      Antworten
      • Anny
        Anny says:

        Klingt zwar Anfangs etwas nach Selbstquälerei aber ich werde es mir zu Herzen nehmen. Vielen Dank, ich habe auch den Artikel gelesen. Macht auf jeden Fall Sinn was ich daraus entnehmen konnte. Danke nochmal. Deine Artikel sind sehr Authentisch und Interessant.

        LG Anny

        Antworten
  9. sebastian
    sebastian says:

    Ja, ich (32) kann mich den Vorkommentaren nur anschliessen. Der Anchu knallt da ordentlich Sachen auf den Tisch. Ich fühle mich auch erwischt. … aber eher schon im weiteren Schritt….situation: 2 Frauen fast gleichzeitig kennengelernt die verschiedener nicht sein können….bei der einen wusste ich sofort: zumindest spass wollen und können wir miteinander haben 😉 … dann die andere wo schon etwas für was langfristiges wachsen könnte, zu anfangs hab ich noch eingeschränkt “energie” investiert und es klappte zu date und date besser (keine die gleich die schnell Nr will, wohl auch aus vorsicht) dann kamen die Feiertage (die wir beide an getrennten Orten verbrachten) und mir gefiel schlicht die kommunikationsweise nicht….es passte nicht zum relatov körperbetonten auftreten der letzren realen begegnung. Ich hielt mich dann besser zurück – obwohl es schwer war und de emotionale Abhängigkeit wohl ihr Unwesen trieb – …. und nun der clew: ich hätte mit romantischen Hoffnungen wahrscheinlich eines der tollsten Erlebnisse verballert wenn ich nicht mit frau Nr 1 eine Verabredung war genommen hätte und dabei forsch vorging. ..ich sah sie vor dem jahreswechsel und es ging ab 😉 … allerdings: Initiative war nötig , zögern tödlich gewesen …und der witz: wir machen nix ernstes drauß. …ich kann nur sagen wie entspannend dieser gedanke sein kann…fazit: der preis für die emotionale Abhängigkeit ist definitiv ne abzocke 😉 (und: die andere sache ist noch nichtmal totgesagt …wer weiss)

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Sebastian,
      früher dachte ich auch, ich müsste mehrere Frauen daten, damit ich nicht zu viel in eine investiere. Doch das braucht es nicht. Es ist letztendlich eine Frage der Einstellung: Ich sage Ja zu Frauen, die Ja zu mir sagen. Fertig aus.
      LG

      Antworten
  10. Maria
    Maria says:

    Hallo Anchu,
    ich bin erst vor kurzem auf dich und deine Artikel aufmerksam geworden und freue mich heute schon wieder einen Artikel von dir zu lesen.
    Schade, dass ich dieses Wissen nicht schon früher hatte…
    Würdest du sagen, dass man emotional abhängig ist, wenn man für einen geliebten Menschen der sterbenskrank ist alles gibt und sich selber hinten anstellt?
    Liebe Grüße, Maria

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Maria,
      das ist eine wirklich komplizierte Frage, die ich, ohne die Situation zu kennen, kaum beantworten kann. Ich würde tendenziell eher Nein sagen, aber das hängt auch stark davon ab, wie es dir in der Situation geht…

      Antworten
  11. Claudya
    Claudya says:

    Hi Anchu,
    ein klasse Artikel -wofür Du wohl auch meinen Kopf als Vorgabe hattest…Es trifft meine letzte Beziehung ( in der mein ich komplett verschwand)genau sowie auch mich immernoch. Den Nagel auf den Kopf sozusagen… Ich kann den ganzen Wirrwarr also endlich einen Namen geben … “emotionale Abhängigkeit” und dieser hab ich den “Kampf” angeagt, welcher aber ein unheimlicher Kraftakt ist. Schon mal “Nein” zu sagen will mir noch nicht so oft gelingen, aber ich bleib dran!Ich weiß ja mittlerweile das ich nicht gefallen muss und will das auch nicht….aber die Umsetzung ist unheimlich schwer!
    Grüße Claudya

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Claudya,
      auch ich habe lange gebraucht, bis ich mich mehr und mehr aus der Abhängigkeit lösen konnte. Schritt für Schritt. Und wie so oft gilt auch in diesem Fall: Den ersten wichtigen Schritt – die Erkenntnis – hast du schon hinter dir…
      LG

      Antworten
  12. David
    David says:

    Wie immer ein super Artikel von dir Anchu! Ich habe schon sooo viel von dir gelernt! Leider bin ich vor kurzem auch wieder in die Falle getappt. Ich hatte ein tolles Mädchen kennengelernt und beim 3. Treffen hatten wir Sex. Sie hat sich ewig nicht gemeldet und mir dann mitgeteilt, dass es nichts wird mit uns. Ich war natürlich erstmal down. Aber jetzt ist mir klar geworden, dass sie viele Eigenschaften, die ich mir von einer Partnerin wünschen würde, gar nicht hat. Im Eifer des Gefechts und dass man mal wieder jemanden kennen gelernt hat, haben mich diese Sachen total ausblenden lassen. Aber mir ist jetzt viel klarer geworden was ich will und was nicht. Ich freue mich schon sehr auf dein neues Buch! Dein erstes habe ich schon 3mal gelesen und es ist mit Abstand das Beste zum Thema Frauen und Dating! Mach weiter so Anchu!

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi David,
      viele Dank, es freut mich wirklich, dass ich dir schon weiterhelfen konnte. Ich weiß genau, was du meinst, denn das ist mir auch schon öfters passiert. Man sehnt sich so sehr nach einer Frau, dass man alles ausblendet, was man nicht sehen will oder was nicht ins Bild passt… Wir sind wahre Meister darin, uns selbst etwas vorzumachen!
      LG

      Antworten
  13. Carsten
    Carsten says:

    Hi Anchu, vielen Dank für den Artikel. Ich finde ihn sehr gut. Was ich noch anmerken möchte ist, dass es halt Menschen gibt, die mehr Wert auf die Nähe eines vertrauten anderen Menschen legen als andere. Wie ich mal einen Hund eine Stunde intensiv gestreichelt habe, der laut Herrchen sehr wärmebedürftg war, so gibt es auch Menschen, die so geartet sind. Der legendäre und sehr männliche Old Shatterhand Lex Barker sagte einmal in Bezug auf sein Privatleben: “Allein sein ist wie tot sein”. Ein Singledasein wäre ihm zu einsam gewesen. Ich bin in einer 5-köpfigen Familie groß geworden. Und wenn später jeder davon für sich allein lebt und sein eigenes Süppchen kocht, kann man nur hoffen, dass jeder lernt, mit sich und seinem Leben zufrieden zu sein. Wenn das nicht jeder schafft, dann ist tatsächlich eine emotional stärkere Abhängigkeit da, wenn man die Chance sieht, jemanden kennen zu lernen.

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Carsten,
      dass Menschen verschiedene emotionale Bedürfnisse haben, in diesem Fall nach Nähe, steht außer Frage. Doch wenn wir für diese Bedürfnisse unsere Werte und unsere Integrität aufs Spiel setzen wird das eben zu einem Problem…
      LG

      Antworten
  14. Adriana
    Adriana says:

    ich grüsse dich leider auch mein Thema. Deine Historie ist meiner ähnlich.
    Und ich arbeite auch daran schon länger.
    Ich danke dir tausendfach für deinen Blog und die Artikel.
    Ich finde sie wunderbar, authentisch und aufrüttelnd. Ja, harte Worte.
    Aber die braucht es in der Tat. Danke Anchu. A.

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Adriana,
      danke für dein Lob. Es freut mich sehr, dass ich dir mit meinen Artikeln weiterhelfen kann. Und du wirst sehen, wenn du dir über diese Dinge bewusst wirst und dagegen steuerst, ändert sich mit der Zeit auch etwas…
      LG

      Antworten
      • Adriana
        Adriana says:

        Lieber Anchu,
        Bewusstwerdung hat schon stattgefunden..Es geht um das Umsetzen, das Dagegensteuern..
        Gefahr erkannt, Gefahr gebannt ..sagt ja ein Sprichwort.
        Danke für deine Worte. Ich freue mich auf dein neues Buch.
        Wird es auch kostenlos sein als ebook download? Schöne Zeit in Rio!

        Antworten
  15. Leo
    Leo says:

    Hi Anchu,

    dein Artikel trifft mal wieder einen Kern des Geschehens.

    Glaubst du an langfristige Beziehungen, die emotional unabhängig / gesund sind und dennoch Liebe beinhalten? Da stellt sich schnell die Frage, was ist Liebe für dich? Und ist nicht ein tiefes Vertrauen ein toller Bestandteil einer Beziehung?
    …nur wie tief…

    Denn in einer gewissen weise stellt Liebe ja emotionale Nähe dar. Ich denke ein Knackpunkt in langen Beziehungen ist das push-pull Prinzip: mal Nähe, mal bin ich ne Woche weg mit meinen Jungs…etc. und danach ist die Beziehung wieder fresh.

    Möchtest du mal eine lange Beziehung haben? Sagen wir, ca. bis der Tod euch scheidet? 🙈😛

    Grüße und merci für deine offene und direkte Ausdrucksweise!!
    Leo

    P.S. Die Liebe zu mir selbst ist mit das essenziellste im Leben. Vielleicht ist es sicherer, die weiter zu beleben und sich darauf zu verlassen. Aber wir möchten doch auch etwas geben und nehmen…oder? Dann könnte man die Frage stellen: ist der Mensch für Monogamie geschaffen…heijeijei…das wird ja immer komplexer…

    P.P.S. In ein paar Jahren kommt dann der ‘Love calculator’ raus: liebe senden und empfangen per direkt App Messung unserer Gehirnströme 😆

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Leo,
      ja, ich wünsche mir eine feste Beziehung. Zu deiner Frage: Liebe beinhaltet auch immer ein wenig Abhängigkeit. In meinem neuen Buch schreibe ich auch über das Gegenteil von emotionaler Abhängigkeit – ich nenne es emotionale Kälte. Wenn wir emotional zu kalt sind und gar keine Näh oder eben eine gewisse “Abhängigkeit” zulassen, kann auch keine Liebe entstehen.
      Das es Frauen wie Männer gut tut, mal Zeit mit ihren Freunden zu verbringen und nicht alles gemeinsam zu machen ist klar – aber das heißt ja nicht, dass man sich nicht liebt oder nicht vertraut.
      LG
      P.S. Es scheint so, als gäbe es ein Monogamie-Gen. Das heißt, manche Menschen seien für Monogamie gemacht, andere weniger.
      P.P.S. Love Calculator – das klingt schrecklich…

      Antworten
  16. Lina
    Lina says:

    Hallo Anchu,

    das ist mal wieder ein sehr gelungener und direkter Artikel mit meiner Meinung nach sehr viel Wahrheit. Er trifft es einfach auf den Punkt.

    Ich habe gerade eine langjährige Beziehung hinter mir, die zwar durchaus auch auf Liebe basierte, bei der ich mich allerdings zunehmend in der Abhängigkeit verlor. Im Endeffekt ist über die Jahre immer deutlicher herausgekommen, dass wir menschlich viel zu unterschiedlich sind, auch dominierende Charakterzüge des anderen jeweils einfach nicht akzeptieren und damit auf Dauer nicht glücklich werden können.

    Du schreibst davon, dass man oft dazu neigt, besonders nett und freundlich zu sein, um vom anderen etwas zu bekommen. Dieser Teil des Artikels hat mir jetzt im Nachhinein noch mal die Augen geöffnet, weil ich nur zu meinem Ex-Partner immer (sorrry) arsch-freundlich war und anderen hingegen offen meine Meinung gesagt habe. (Nicht) Überraschenderweise habe ich trotz aller Bemühungen nie das bekommen, was ich wollte – Zärtlichkeit und Sex. Denn Gemeinsamkeiten gab’s gegen Ende sowieso keine mehr.

    Vielen Dank für all deine Eindrücke und Tipps und mach weiter so!

    Grüße
    Lina

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Lina,
      es freut mich sehr, dass ich dir mit dem Artikel ein wenig die Augen öffnen konnte. Ja, durch das Nett-sein versuchen wir häufig das zu bekommen, was wir uns wünschen – tun es aber nicht. Es ist schlichtweg der falsche Weg.
      LG

      Antworten
  17. Bob
    Bob says:

    Aktuell enorm hilfreicher Ratgeber für mich – tausend Dank!

    Zu dem Satz:
    “Verliebst du dich regelmäßig in Menschen, die du kaum kennst?”

    Ist hier das Problem, ständig in einen Zustand zu verfallen, welcher einem die Sinne vernebelt und fast in Trance versetzt (also die negativen Seiten der anderen Person ausblendet)?
    Oder auf was weist dieses häufige, spontane Verlieben eigentlich hin?
    Wo kommt das her?
    Stehe hier leider ein wenig auf dem bekannten Schlauch.

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Bob,
      ich beziehe mich hiermit darauf, dass du dich in Menschen verliebst, ohne sie charakterlich erfasst zu haben. Wenn du dich in eine Frau verliebst, die nur mal kurz zwei Minuten gesehen hast, spricht das häufig für emotionale Abhängigkeit. Denn wir kannst du dich in einen Menschen verlieben, denn du gar nicht kennst? Du kannst einen Menschen nach 2 Minuten attraktiv, interessant oder freundlich finden, aber verlieben?
      LG

      Antworten
  18. Phil
    Phil says:

    Hallo Anchu,
    Vielen Dank für deine sehr klar geschriebenen Artikel. Die sprechen mich sehr an, da ich mich rückblickend selbst oft in emotionaler Abhängigkeit sehe.
    Ich verstehe deinen Aspekt, nur in eine Frau zu investieren, die “Ja” zu dir sagt zwar und teile ihn. Für mich ist das aber manchmal schwierig umzusetzen.

    Ich habe eine Frau kennengelernt (23 J. alt; ich 32 J. alt), die mich schon interessiert hat. Ich habe sie oft getroffen, aber es hat nie wirklich geknistert, ich war bei den Treffen oft unlocker und angespannt, wahrscheinlich weil ich unsicher war und schiss hatte, wo die Reise hingehen könnte. Nach einigen Wochen haben wir etwas mehr Zeit miteinander verbracht und ich habe über die Weihnachtstage bei Abstand verspürt, dass ich mir mehr vorstellen könnte, und sie gerne besser, intensiver kennenlernen möchte. Hier habe ich dann aber ernüchtert festgestellt, dass von ihr nichts emotionales zurückkam auf meine ganzen Nachrichten.
    Jetzt frage ich mich, hätte ich mir jetzt die vielen Wochen Gedankenspiele und “Investitionen” sparen können? Wie hätte ich erkennen können, dass sie allenfalls freundschaftlich “Ja” zu mir sagt und ich sie nicht auf eine andere Ebene bekomme? Nicht jede Frau sagt doch direkt “ja” und zeigt Emotionen, oder?
    Ich hatte vor Weihnachten sie geküsst – da war sie sehr zurückhaltend und hat es nicht wirklich erwidert. Da kannten wir uns schon einige Wochen. Dennoch haben wir uns weiter getroffen,sie hat mir Geschenke gemacht etc. Erst als ich nach den Ferien zum Ausdruck gebracht habe, dass ich mir mehr vorstellen könnte, ich sie besser kennenlernen möchte, wurde Tacheles geredet und sie sagte, dass sie sich nicht mehr als Freundschaft vorstellen könne.

    LG Phil

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Phil,
      manchmal können wir es vornherein gar nicht wissen. Ich denke, du hast nichts “falsch” gemacht. Sie möchte einfach nicht das gleiche wie du und da kannst du nicht viel machen. Das ist nicht immer einfach zu akzeptieren, doch je schneller du es tust, desto besser.
      Auch ich habe mich des Öfteren in Frauen verguckt, die nichts von mir wollten. Genauso wie sich Frauen für mich interessiert haben, die ich jedoch nicht kennenlernen wollte.
      Ich hoffe, das hilft weiter!
      LG

      Antworten
  19. Emma
    Emma says:

    Hey Anchu,
    deine Artikel sind wirklich toll und gerade denke ich mir so… hätte ich sie doch viel ehr gelesen. Auch das man ja überall im Netz diese Tipps zu Spielchen findet die eigentlich total albern sind und einem nur Spielchen bringen… ich stimme deinen Aussagen sehr zu.

    Ich habe vor 5 Monaten einen Mann (er 34, ich 27) kennengelernt… fand die 1. Begegnung so toll das ich sofort Kontakt suchte. Daraus wurde fast tägliches schreiben über Monate hinweg. Die Kommunikation ging zu 95% von Ihm aus, er stellte mir viele Fragen und wir trafen uns auch ein paar mal, irgendwann bezogen die Treffen sich nur noch auf Sex, die tägliche Kommunikation blieb bestehen. Thema waren von Wetter bis hin zu eigenen Schwächen und ziemlich intimen Gesprächen eigentlich alles. Ich selbst stellte leider wenig Fragen, fragte nie nach einem Kaffe oder anderen Treffen… nach einigen Monaten merkte ich plötzlich *huch ich mag den Mann, sogar sehr und würde ihn so gern doch viel besser kennenlernen. Seine Antworten waren nie ablehnend, es waren wie Aussagen wie “ja es ist zeitlich eng aber auch das lässt sich einrichten”.

    Ich war bei den treffen oft einfach verkrampft und das weil er mir so sehr gefiel und ich Interesse hatte… lerne ich jemanden durch freunde kennen oder arbeit bin ich ganz normal wie ich bin… aber bei jemandem denn ich datete bin ich in einer art super “vorsichtsmodus”. jetzt habe ich angst das ich den Mann mit monaten kaum interesse meinerseits “vergrault” habe… da hat er sich ja viel mehr mühe gegeben als ich… nun ist es andersrum… und er scheint eine alte bekannte wieder gefunden zu haben mit der er anbendelt… Kontakt habenn wir beide aber immer noch. Es geht mir nicht darum ihn unbedingt gefallen zu müssen, ich würde ihn nur gern so kennenlernen wie ich bin… ich meine, ein mann schreibt doch nicht täglich mit einer Frau über auch intime dinge wie der Tot eines Familienangehörigen (erst vor kurzem passiert) wenn er nur Interesse an sex hat?!
    Und ist es emotionale abhängigkeit wenn man so ist, verkrampft bei dates? Bin ich übrigens eigentlich immer, daher mag ich dates nicht sonderlich… aber bei Ihm fiel mir das ganze nun extrem auf.
    Das ich ihn und er auch mich nicht richtig kennenlernen konnte finde ich sehr schade…

    Antworten
      • Leo
        Leo says:

        Hallo Anchu,
        wenn Du eine fremde Frau ansprichst und Sie sagt “ich habe einen festen Freund”. Wie reagierst Du in solch einer Situation? Was wüdest Du zu Ihr sagen? Ich frage deshab, weill ich mir bisweilen nicht sicher bin ob es nicht nur eine vorgeschobende Ausrede ist.
        VG Leo

        Antworten
  20. philipp
    philipp says:

    hey anchu,
    ich finde das schwierig, denn Bedürftigkeit ist ja etwas emotionales, nichts rationales. meist liegt sie sehr tief in uns und kommt aus der Kindheit. wenn du nun sagst man soll nicht so bedürftig sein, wie kann man das umsetzen? klar, alles was du schreibst klingt schlüssig. aber das ist sehr rational und im kopf, so als könnten wir uns als menschen durch einfache verhaltenstipps umprogrammieren. sich etwas bewusst machen ist eine Sache, aber oft sind wir meilenweit davon entfernt auch anders zu fühlen(!). nur weil ich meine negativen Muster erkenne heißt das noch lange nicht dass ich im Alltag auch anders fühle. wie komme ich an das Gefühl um es zu ändern? diese zusammenhänge sind mir schon lange klar, aber dennoch finde ich es schwierig etwas daran zu ändern da es wie ich meine sehr tief in uns liegt. hast du eine Idee?

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Philipp,
      das stimmt an sich. Doch wenn du dir darüber bewusst bist, kannst du anfangen, dagegen zu steuern.
      Wenn du weißt, dass du Anfang immer zu viel Zeit, Energie und Gefühle in Frauen investierst, dann höre auf damit. Gerade mit der Zeit und Energie lässt sich das leicht umsetzten, bei den Gefühlen wird es zu­ge­ge­be­ner­ma­ßen ein wenig schwieriger.
      Das beste gegen emotionale Abhängigkeit ist mehr Zeit in dich zu investieren: deinen Job/Ausbildung, deinen Hobbys, dein Lifestyle und dein persönliches Wachstum und weniger in Frauen.
      LG

      Antworten
  21. Vienna
    Vienna says:

    Hallo Anchu,
    es macht mir fast a bissl Angst, wie treffend du mich in (zu) vielen Teilen deines Artikels beschrieben hast.
    Ich habe mich vor ca. zwei Jahren aus einer fast 30-jährigen Beziehung/Ehe gelöst und wollte nur allein sein. Ich war gerne Ehefrau, Hausfrau, Mutter usw… wie viele andere Frauen ja auch, aber dann halt nicht mehr.

    Als ich dann “endlich” allein war, war ich gar nicht glücklich. Ich habe jede Menge Männer kennengelernt, um wahrscheinlich nicht allein zu sein.

    Manchmal denke ich, ich kann nur glücklich sein, wenn ich einen Partner an meiner Seite habe und Bestätigung habe. Oft fühle ich mich, wie eine leere Hülle, die überhaupt keine eigenen Bedürfnisse hat … wie oft hab ich in mich hineingehört, um herauszufinden “was will ich eigentlich ?” …. aber da ist, meiner Meinung nach, nichts !!! Keine Ahnung …
    Beim Thema Selbstliebe stellen sich mir alle Haare auf … da komm ich mir soooo egoistisch vor. Ich denk nicht, dass ich so wichtig bin.

    Seit ein paar Monaten hab ich wieder eine Beziehung mit einem sehr unabhängigen Mann und ich lechze nach seiner Aufmerksamkeit und Zuneigung.
    Ich weiß echt nicht, wie ich mit mir umgehen soll …
    So gern wär ich unabhängig, aber irgendwie bin ich vielleicht falsch programmiert.

    Vielen Dank für Deinen Artikel … zumindest ein sehr guter Denkanstoß für mich. Jetzt muss ich mir nur überlegen, wie ich das mit mir umsetze.
    LG
    Claudia

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Claudia,
      danke für deine Offenheit. In diesem Artike habe ich einige Möglichkeiten aus der Abhängigkeit gezeigt. Im meinem neuen Buch, was nächste Woche erscheint, erkläre ich dann detailliert Wege aus dem Dilemma.
      LG

      Antworten
  22. philipp
    philipp says:

    hu, finde das ist ein schwieriges Thema. habe leider oft den Eindruck wir leben in ner zeit, in der es so super cool ist sich möglichst wenig beim anderen zu melden und sich rar zu machen einfach um sich selbst pseudo aufzuwerten. ich finde das sind Spielereien. wenn ich ne Frau date und ich finde sie super dann sage ich ihr das und lasse es sie spüren, melde mich bei ihr. alles andere finde ich unehrlich. klar, ich könnte mich tage nicht melden um auf cool zu machen, aber was soll das, da würde ich mich bereits am Anfang verstellen und das möchte ich nicht. ich habe leider den Eindruck heute spielen viele ein spiel wer sich seltener (!) beim anderen meldet, weil der dann als “cooler” gilt. das finde ich traurig. wie siehst du das ganze?

    liebe grüße

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Philipp,
      ich sehe das ganz genauso. Emotional stabil zu sein und nicht emotional abhängig zu sein heißt jedoch keinesfalls cool zu tun, dich nicht zu melden oder dich rar zu machen – davon halte ich nichts.
      LG

      Antworten
  23. philipp
    philipp says:

    hey Anchu, schön zu hören. ich bin gerade frustriert. wohne in Berlin und habe den Eindruck die meisten frauen sind so super “cool” und oberflächlich dass ihnen alles was über alle zwei Wochen mal kurz sehen hinausgeht zu viel ist. sie sagen sie wollen zwar eine Beziehung sind de facto aber gar nicht bereit dafür, da sie keine nähe zulassen können. das erinnert mich an deinen Artikel, man soll nicht ja zu menschen sagen die nicht ja zu einem sagen. hast du ähnliche Erfahrungen gemacht?

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Philipp,
      nein, um ehrlich zu sein. Viele der Frauen, die ich toll fand, waren an mehr interessiert.
      Wer lernst du denn die Frauen kennen? Wenn es hauptsächlich in Nachtklubs und ähnlichem ist, würde ich mal schauen, dass du Frauen im Alltag kennenlernst.
      LG

      Antworten
  24. philipp
    philipp says:

    lerne frauen meist übers internet kennen. da sind viele dabei die überhaupt nicht beziehungsfähig sind und außer ONS in den letzten 10 Jahren nichts hatten, die aber fest behaupten sie seien auf der suche nach ner Beziehung was sie aber in der Praxis dann doch nicht wollen und alles nach wenigen Wochen beenden. vielleicht sollte ich mal mehr im realen leben schauen.

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Philipp,
      ja, versuche mal, mehr Frauen im realen Leben kennenzulernen. Auch in meinem neuen Buch erkläre ich, dass wir online nur eine bestimmte Zielgruppe kennenlernen.
      LG

      Antworten
  25. Marc
    Marc says:

    Hi, in deinem Artikel übersieht du nur einen entscheidenden Punkt. In der heutigen Zeit werden Frauen deutlich mehr umlagert als in früheren Zeiten. Die Regeln haben sich geändert. Nur eine Regel nicht. Die Biologie! Wenn du alle anatomischen Werte mitbringst, welche Frauen zu 95% bevorzugen, hast du keine Probleme. Dann kannst du 100 mal anrufen, kein Problem… du wirst immer eine freundliche Behandlung erfahren. Du wirst nie nerven. Höre auf was von emotionaler Abhängigkeit zu schreiben. Diese sogenannte Abhängigkeit ist und war schon immer überlebenswichtig. Es geht um Fortpflanzung nicht mehr und nicht weniger. Egal wie emotional stabil beide sind. Die sogenannte emotionale Abhängigkeit ist wichtig um Nachwuchs zu bekommen. Wenn jemand in deinen Augen angeblich emotional abhängig ist, dann nur um sein mögliches biologisches Invest zu prüfen. Eher gesund um nicht fehl zu investieren. Diese Investitionen sind schon rein biologisch zeitlich begrenzt. Jemand der langsam oder wenig investiert, ist der deutlich schwächere und wird sein Zeitfenster verpassen.

    Antworten
  26. Antje
    Antje says:

    Habe gerade Deinen Blog entdeckt, weil ich eigentlich nach einer sexuell enttäuschenden, aber mich emotional sehr stark mitnehmenden auf Kurzzeit angelegten Affäre eigentlich nur nach dem Thema gesucht habe, ob es normal ist, dass mir viel Zärtlichkeit beim Sex wichtig ist, während er gar nicht darauf steht und immer gleich ans “Eingemachte” ging. Wir beiden wollten uns schon sehr lange und sehr stark körperlich und als Menschen finden wir uns auch sehr interessant gegenseitig – und nun haben uns unsere gegenseitigen unterschiedlichen Bedürfnisse im Bett glaube ich sehr enttäuscht. Daran, dass ich mit seiner Enttäuschung nicht umgehen konnte, merkte ich, dass ich mich wohl wieder in einer emotionalen Abhängigkeit befinde, die sicherlich auch auf meinen “Zeitdruck” zurückzuführen ist, aus unserer kurzen gemeinsamen Zeit das Beste zu machen, sowohl sexuell als auch emotional. Die Enttäuschung sexuell und auch emotional ist nun um so größer, da ich merkte, wie er sich gegen Ende emotional von mir distanzierte. Und da ich nicht ganz naiv bin, führe ich das nicht auf Schutzinstinkte zurück (er hatte vor 2 Wochen noch gesagt, es bestehe die große Gefahr, er verliebe sich in mich und müsse deshalb mit zuviel emotionaler Nähe und Interesse an meinem Leben aufpassen), sondern auf mein zunehmend hinterherrennendes Verhalten. Nach großer Verzweiflung an diesem Wochenende, dass es nun wohl doch alles eher geendet hat als geplant und erhofft (eine erste gemeinsame Nacht war wohl eher auf sein Mitleid als auf wirkliches Wollen zurückzuführen), gab mir das Lesen Deines Blogs vorerst einiges wieder an Kraft zurück und atmen konnte ich endlich auch mal wieder.;-) Ich muss ihn noch 1-2x sehen und da möchte ich ihm als die Person gegenübertreten, die er kennen- und schätzengelernt hat. Und es wird mir sooo unglaublich schwer fallen, ihm nicht einen Abschiedsbrief mit meinen Fragen und “Beschwerden” zu schreiben, warum er erst so “lieb” war und nun so…;-) Und auch wenn das dann zum Teil wirklich Verstellen und Untergraben meiner derzeitigen Bedürfnisse ist (nämlich ihn mit Vorwürfen vollzulabern): ich möchte ihm nicht als bedürfiges Weibchen in Erinnerung bleiben, was erst ewig seine Avancen zurückgewiesen hat (nicht als Spielchen, sondern in wahrer Absicht aus verschiedenen Gründen – obwohl oder vielleicht gerade, weil er von jeher der erotischste Mann der Welt für mich war), und dann von heute auf morgen keine Unabhängigkeit mehr zeigte und ihm nur noch hinterherrannte. Ich habe gerade so ein bisschen das Gefühl, dass ich durch das Lesen Deines Blogs und v.a. dieses Artikels so halbwegs mit meinem alten Ich durch die weiteren Treffen hindurchkomme.;-) Deshalb vielen Dank!

    Antworten
  27. dennis
    dennis says:

    Hi, guter Artikel doch irgwendwie auch etwas einseitig. Wenn man emotional abhänig ist und gesagt bekommt was das schief läuft ist gut aber man bräuchte halt ebenso mal den Blick für/auf die andere Seite. Wie sieht es denn aus wenn jemand “ja” zu einem sagt?

    Antworten
  28. Nasim
    Nasim says:

    Vielen Dank Anchu für deinen tollen Artikel!
    Mich hat gestern ganz zufällig der Höhepunkt einer innigen tiefen Enttäuschung nach Probleme und Lösungen zu suchen zu deinem Artikel gebracht ! Der hat mir einfach gut getan, da er einfach, realistisch und begreiflich die Dinge beschreibt! Vielen Dank !
    Ich werde deine weiteren Artikeln lesen und evt. Bücher bestellen, hab aber die Frage ob du auch als Coach arbeitest ? Und ob eine coaching per Internet ( da ich nicht in Deutschland lebe) als Wegbegleiter Vor allem was dieses Thema angeht möglich ist ?
    Beste Grüße! N.

    Antworten
  29. gert
    gert says:

    Kompliziertes Thema mit einer einfachen Antwort. Ist es wirklich so einfach?
    kann sogar sein, dass du recht hast. Die letzte Frau mit der ich eine Beziehung hatte, hat mir praktisch ein Loch in den Bauch gefragt.
    Wir waren dann aber nur etwa ein Jahr zusammen. Später ist mir aufgefallen, das sie wohl eine generelle Bedürftigkeit nach Beziehung hatte, und ich quasi grade “zur Hand” war…sofort nach der Trennung war sie mit jemand anderem zusammen. Ich finde das etwas arm, um es mal so auszudrücken…

    das andere ist: an der Zahl der Einträge kann man schon sehen, wie viele Leute wirklich eine Sehnsucht nach einer funktionierenden Beziehung haben. Erstaunlich in unseren aufgeklärten Zeiten….

    Antworten
    • Anchu Kögl
      Anchu Kögl says:

      Hi Gert,
      ich habe auch mal so eine Frau kennengelernt. Sie sehnte sich nicht nach meiner Liebe und Nähe, sondern nach der Liebe und Nähe von irgendjemand.
      In meiner Erfahrung leiden sehr viele Menschen mit Dating-Problemen unter emotionaler Abhängigkeit.
      LG

      Antworten
  30. gert
    gert says:

    Schön das du geantwortet hast.
    Grade Menschen mit einer Unterversorgung an emotionaler Zuwendung könnten mit Datings Probleme haben.Ist eigentlich auch klar, denn das Thema hat für sie grosse Wichtigkeit. Sie fühlen sich im Grossen und Ganzen im Leben unerfüllt, weil es da eine Art Loch oder eine Leere gibt, in ihrem Inneren, das mit allen Möglichen und unmöglichen MItteln gefüllt werden will.
    Andere spüren das, und meiden einen unter Umständen grade deswegen.

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.