Wann ist es Zeit für eine Veränderung? (8 eindeutige Anzeichen)

Manchmal ist es Zeit für Veränderung im Leben.

Das Problem?

Veränderung ist selten einfach.

Alles in uns sträubt sich dagegen. Unser Verstand. Unsere Gefühle. Unsere Gewohnheiten.

Deshalb reden wir uns ein, dass es doch momentan gar nicht so schlecht läuft. Oder dass es für einen Wandel schon zu spät ist. Oder dass jetzt der falsche Zeitpunkt für eine Veränderung ist.

Doch das sind gefährliche Ausreden.

Ausreden, die dich davon abhalten, im Leben voranzukommen und dein volles Potenzial zu nutzen.

Deshalb erfährst du in diesem Artikel 8 eindeutige Anzeichen dafür, dass es Zeit für eine Veränderung in deinem Leben ist.

8 Anzeichen, dass es Zeit für Veränderung ist

Die 5 wichtigsten Anzeichen erfährst du auch in diesem Video. Außerdem wirst du lernen, warum du keine Angst vor Veränderungen haben solltest:

1. Du funktionierst nur noch

Arbeiten. Einkaufen. Hausarbeit. Fernsehen. Essen. Schlafen. Und nochmal von vorne.

Wenn dein Alltag so interessant ist wie ein Bingoabend im Seniorenheim, hast du ein Problem. Ein großes Problem.

Das Gefühl, nur noch zu funktionieren, lässt dich innerlich absterben.

Natürlich kannst du nicht immer nur das tun, worauf du Lust hast.

Aber du brauchst das Gefühl von Freiheit, Abenteuer und Lebensfreude.

Wenn du also das Gefühl hast, fast nur noch zu funktionieren, solltest du dein Leben ändern.

  • Vielleicht solltest du dir einen neuen Job suchen
  • Vielleicht neue Freunde
  • Vielleicht brauchst du ein neues Hobby

Egal, was es ist, du brauchst eine Veränderung, um wieder mehr Freiheit, Ekstase und Freude zu spüren.

2. Du denkst täglich an etwas

Gibt es eine Sache, an die du täglich denkst?

  • Ein bestimmtes Projekt?
  • Einen Traum?
  • Ein Land, in das du mal gerne reisen möchtest?
  • Eine Aktivität, die du unbedingt mal ausprobieren willst?
  • Ein Tattoo, das du dir stechen lassen willst?

Dann wehre dich nicht länger dagegen.

Wenn du täglich an etwas denkst, ist das ein eindeutiges Anzeichen dafür, dass es dir sehr wichtig ist.

Während meines Studiums habe ich täglich daran gedacht, eine Zeit lang um die Welt zu reisen.

Letztendlich habe ich den Entschluss getroffen, mein Studium abzubrechen, diesen Blog zu starten und eine Zeit lang (5 Jahre!) um die Welt zu reisen.

3. Du tust das gleiche aber erwartest andere Ergebnisse

Kennst du das?

  • Du ernährst dich genauso wie immer, willst aber abnehmen.
  • Du arbeitest weder mehr noch produktiver, möchtest aber mehr verdienen.
  • Du benimmst dich in deiner Beziehung wie sonst, wünschst dir aber mehr Nähe, Vertrauen und Verbundenheit.
  • Du gehst nicht auf neue Events und sprichst auch keinen neuen Menschen an, wünschst dir aber neue Freunde.

Du kannst nicht neue Resultate erwarten, wenn du immer das Gleiche tust.

Wenn du ein neues Ergebnis möchtest (abnehmen, mehr Geld verdienen, dich anders fühlen, deine Beziehung verbessern) musst du etwas verändern.

Ansonsten drehst du dich im Kreis, wie ein Hund, der seinen eigenen Schwanz fangen will.

Angeblich war es Albert Einstein, der sagte:

„Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“

Es ist Zeit für Veränderung, wenn du dir neue Ergebnisse wünschst – egal, in welchem Lebensbereich.

4. Du hast Angst vor Veränderung

Angst ist ein verdammt unangenehmes Gefühl.

Aber Angst ist auch ein wichtiger Wegweiser!

Denn die meisten Dinge, die wir uns im Leben wünschen, liegen auf der anderen Seite unserer Angst.

Angst zeigt uns somit auf, was der Weg ist.

Und das ist vor allem wahr, wenn du Angst vor Veränderung hast.

Wenn du schon seit Längerem etwas an deinem Leben ändern willst, aber eine große Angst verspürst, dann hast du die Gewissheit, dass es an der Zeit ist, der Veränderung nachzugehen.

Vielleicht ist es eine Veränderung im Beruf. Oder in deiner Beziehung. Oder deiner Gewohnheiten. Oder einer Freundschaft.

Renne nicht vor der Angst davon.

Betrachte sie als einen Lebenswegweiser.

Wie du deine Ängste überwinden kannst, erfährst du hier: Ängste überwinden

5. Du vergleichst dein Leben ständig mit anderen

Sich sozial zu vergleichen ist ein menschliches Bedürfnis. Schließlich wollen wir sehen, wo wir im Verhältnis zu anderen im Leben stehen.

Wenn du dich hin und wieder mit anderen vergleichst, ist das also vollkommen normal.

Wenn du dich jedoch übermäßig viel mit anderen vergleichst, ist das ein schlechtes Zeichen.

Die Sache ist die: Je unzufriedener Menschen mit ihrem eigenen Leben sind, desto mehr neigen sie dazu, sich mit anderen zu vergleichen.

Sie suchen nach Fakten und Bestätigung dafür, dass ihr Leben gut ist.

Vielleicht geht deine Beziehung gerade den Bach runter. Aber du denkst dir:

„Mein Nachbar Klaus fährt nur einen alten Golf 4, ich aber fahre den neusten BWM 5er. Mir geht es gut!“

Oder du bist du todunglücklich in deinem Job, aber sagst dir:

„Ich war dieses Jahr schon 2 Mal im Urlaub, meine Freundin Anna noch gar nicht!“

Wenn du dich ständig mit anderen vergleichst – im Beruf, in der Liebe, beim Sport, in deiner Freizeit – liegt das vermutlich daran, dass du mit deinem Leben unzufrieden bist.

Und dass es Zeit für eine Veränderung ist.

6. Du lebst in der Vergangenheit

Kennst du das?

  • Du findest, dass früher alles besser war.
  • Du trauerst noch immer einer Beziehung hinterher, die seit Jahren vorbei ist.
  • Du schwärmst noch immer regelmäßig davon, wie du vor 20 Jahren mal der Star der Fußballmannschaft warst oder die Ballkönigin wurdest.
  • Du bereust eine Entscheidung, die schon lange her ist.

Wenn du deine Vergangenheit nicht loslassen kannst, ist das ein eindeutiges Zeichen dafür, dass es Zeit für eine Veränderung ist.

Wieso?

Weil Menschen Altes oft nicht loslassen, wenn sie keine neuen Ziele haben.

Du kannst die „gute alte Zeit“ nur dann loslassen, wenn du dich auf was Neues in der Zukunft freuen kannst.

Schmiede neue Pläne. Finde bedeutungsvolle Ziele. Schau nach vorne.

7. Du kommst morgens nicht aus dem Bett

Ich bin seit 2013 selbstständig.

Seitdem hatte ich 2 längere Phasen, in denen ich unzufrieden war. Ich zweifelte an meiner Arbeit, mir fehlte die große Vision und ich funktionierte nur. Und in dieser Zeit kam ich morgens nur schwer aus dem Bett.

Nicht jeder ist ein Morgenmensch.

Manchen Menschen fällt es also von Natur aus leichter, früh aufzustehen.

Doch wenn du auch nach 8 Stunden schlaf morgens nicht aus dem Bett kommst, ist das oft ein Zeichen dafür, dass du mit deinem Leben unzufrieden bist.

Routine, Unzufriedenheit und fehlende Freude machen nämlich träge.

8. Du hast ungesunde Gewohnheiten, um abzuschalten

Oft entwickeln Menschen ungesunde Gewohnheiten, um sich vom Stress, von Problemen und von Schwierigkeiten in ihrem Leben abzulenken.

Kommt dir das bekannt vor?

  • Du brauchst abends ein Glas Wein (oder 2 oder 3), um runterzukommen.
  • Du greifst täglich zu Süßigkeiten und kannst damit einfach nicht aufhören.
  • Du spielst mehrere Stunden Videospiele pro Tag (oder schaust dir Serien an), obwohl du eigentlich Wichtigeres zu tun hättest.
  • Du machst jedes Wochenende eine große Shopping-Tour und gibst mehr Geld aus, als du solltest

Wenn du ungesunde Gewohnheiten hast, um dich abzulenken oder abzuschalten, weißt du, dass es Zeit für Veränderung ist.

Leben heißt Veränderung: wehre dich nicht dagegen

Wusstest du, dass jeden einzelnen Tag 50.000.000.000 bis 70.000.000.000 Zellen in deinem Körper sterben und durch neue ersetzt werden?

Leben ist Veränderung!

Oft klammern wir uns an Altem fest, wie ein Dreijähriger am Rockzipfel seiner Mutter.

Sich gegen Veränderung zu wehren bedeutet jedoch Schmerz und Stillstand. Du kämpfst gegen den Fluss des Lebens an.

Vor über 2500 Jahren sagte der griechische Philosoph Heraklit, dass sich alles verändert und entwickelt.

Veränderung ist somit die einzige Konstante im Leben.

Heraklit erklärte das am Beispiel eines Flusses:

„Wer in denselben Fluss steigt, dem fließt anderes und wieder anderes Wasser zu.“

Man kann also nicht zweimal in den gleichen Fluss steigen, da sich dieser verändert hat.

Aus seinen Ansichten über das Leben stammt der bekannte Satz: Panta rhei (alles fließt).

Ich halte diese Aussage für so wichtig, dass ich mir diese zwei griechischen Buchstaben auf meinen rechten Unterarm tätowiert habe.

Nichts ist gewiss. Nichts ist für immer. Nichts bleibt so wie es ist.

Leben heißt Veränderung.

Veränderungen im Leben annehmen

Mein Leben ist geprägt von großen Veränderungen.

Ich habe:

  • Mein Studium abgebrochen und mich selbstständig gemacht.
  • In verschiedenen Ländern gelebt (Spanien, Italien, Brasilien, Ukraine, Zypern).
  • Beziehungen beendet und Freundschaften abgebrochen.
  • Im meinem Business immer wieder neue Strategien versucht.

Jede dieser Veränderungen war wichtig. Auch wenn ich mich zu erst dagegen gesträubt habe.

Veränderung ist wie der Sprung vom 5-Meter-Brett.

Zuerst hast du eine riesen Angst. Du stehst da oben und es sieht viel höher aus als von unten.

Du willst nicht springen. Du hast Angst. Du möchtest wieder runterklettern.

Doch insgeheim weißt du, dass das Springen die beste Option ist.

Du atmest also tief durch, sammelst deinen ganzen Mut und springst!

Und plötzlich merkst du, dass es gar nicht so schlimm ist.

Vielleicht macht es dir sogar Spaß und du kletterst gleich noch mal hoch!

Genau so ist es mit Veränderungen im Leben.

Zuerst haben wir Angst davor und kämpfen gegen die Veränderung an. Dann sammeln wir unseren Mut und stellen uns der Veränderung. Und danach fragen wir uns, warum wir solange damit gewartet haben.

Bist du ein Sklave deiner Gedanken?

Hole dir meine 33 exklusiven Tipps um besser zu denken. Du wirst negative Gedanken loslassen, Selbstzweifel überwinden und ein starkes Mindset aufbauen. Die Tipps sind garantiert kostenlos. Und garantiert gut. 

0 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.