Erfolgreich werden: 11 Prinzipien, um schnell erfolgreich zu sein

So gut wie jeder Mensch möchte erfolgreich werden.

Die meisten Menschen möchten mehr Geld verdienen. Viele Übergewichtige klagen, dass sie abnehmen wollen. Nicht wenige Menschen träumen davon, ihr eigenes Unternehmen aufzubauen und finanziell frei zu sein.

Letztendlich möchte fast jeder Mensch bestimmte Ziele erreichen und vorankommen.

Aber die bittere Wahrheit ist: Die meisten Menschen werden nie erfolgreich sein.

Das liegt nicht an ihrem Alter, ihrem Geschlecht, ihrer Intelligenz oder ihrer Hautfarbe – denn letztendlich kann jeder Mensch Erfolg haben.

Das Problem der meisten Menschen ist viel mehr ihre Einstellung. Sie sind nicht bereit, das zu tun, was erfolgreiche Menschen tun.

Natürlich gibt es keinen geheimen Trick, um über Nacht erfolgreich zu werden. Genauso wenig gibt es irgendein Erfolgsrezept, das garantiert funktioniert.

Erfolg ist nun mal kein Apfelkuchen, bei dem du ein paar Zutaten zusammen mischst und diese in den Ofen schiebst.

Nichtsdestotrotz gibt es gewisse Prinzipien, die dir dabei helfen werden, schneller erfolgreich zu werden.

Die 11 wichtigsten Prinzipien erfährst du in diesem Artikel. Aber lass uns vorher noch eine wichtige Sache klären.

Was ist Erfolg eigentlich?

In unserer Gesellschaft wird Erfolg oft mit Geld in Verbindung gebracht. Ein erfolgreicher Mensch ist also ein reicher Mensch.

Doch diese Definition halte ich für ungenügend. Denn Erfolg kann so viel mehr bedeuten als ein prall gefülltes Bankkonto und einen schicken Ferrari vor der Tür.

Erfolg kann bedeuten, finanziell frei zu sein und um die Welt zu reisen. Oder mit deiner Familie in einem schönen Haus im Grünen zu leben. Oder endlich 20 Liegestütze zu schaffen. Oder einem Job nachzugehen, den du liebst.

Erfolg kann viele Gesichter haben. Und deshalb schlage ich folgende Definition von Erfolg vor:

Erfolg bedeutet, dass du deine Ziele erreichst, ganz gleich ob im Beruf, in der Liebe, beim Sport oder bei etwas ganz anderem.

Warum diese Definition so wichtig ist

Wenn von erfolgreichen Menschen gesprochen wird, hört man oft Namen wie Steve Jobs, Madonna, Arnold Schwarzenegger oder auch Elon Musk.

Doch deren Erfolg muss noch lange nicht dein Erfolg sein. Es ist gut möglich, dass du ganz andere Werte und Ziele im Leben hast.

Vielleicht willst du weder stinkreich noch berühmt sein. Und vielleicht hast du auch überhaupt kein Interesse daran, durch irgendeine revolutionäre Erfindung die Welt zu verändern. Und das ist vollkommen ok.

Es ist dein Leben. Es sind deine Ziele. Und es ist dein Erfolg.

Es gibt genügend reiche und berühmte Menschen, die sich alles andere als erfolgreich fühlen. Sie sind in den Augen anderer erfolgreich, doch nicht in ihren eigenen. Und das ist traurig.

Erst wenn du dich auf dein Leben und deine Ziele fokussierst, kannst du wirklich erfolgreich sein. Denn ansonsten wirst du dich ewig an dem Erfolg anderer Menschen messen – und daran zerbrechen.

Nun da wir dieses wichtige Thema geklärt haben, lass uns jetzt die 11 Prinzipien betrachten, um erfolgreich zu werden.

1. Um erfolgreich zu werden, musst du dir ein konkretes Ziel setzen

Zugegeben, dieser Punkt ist nichts Neues. Dennoch ist er enorm wichtig.

Wie wir eben gesehen haben, bist du dann erfolgreich, wenn du deine Ziele erreichst. Doch um deine Ziele zu erreichen, musst du dir natürlich erst einmal Ziele setzen.

Und hier begehen die meisten Menschen zwei Fehler:

  1. Sie setzen sich zu viele Ziele
  2. Sie setzen sich unkonkrete Ziele

Lass uns diese beiden Punkte kurz genauer betrachten.

Setze dir nicht zu viele Ziele

Viele Motivationstrainer empfehlen dir, dir in allen Lebensbereichen Ziele zu setzen. Doch genau das hält dich davon ab, erfolgreich zu werden.
Denn die größte Bedrohung für das Erreichen eines Zieles sind paradoxerweise deine anderen Ziele. Psychologen sprechen hier auch von „Ziel-Wettbewerb“.

Lass mich das erklären.

Ein Ziel zu erreichen ist oft schon schwer genug. Zum Beispiel dich selbstständig zu machen, dauerhaft in Form zu sein oder befördert zu werden.

Wenn du jetzt 3 oder 4 Ziele gleichzeitig verfolgst, fehlt dir einfach die nötige Energie, die Zeit und der Fokus, um wirklich Fortschritte zu machen.

Wenn Menschen keinen Erfolg haben, glauben sie oftmals, dass sie sich zu hohe Ziele gesetzt haben. Doch in den meisten Fällen haben sie sich schlichtweg zu viele Ziele gesetzt.

Was heißt das für dich: Setze dir im besten Fall nur ein Ziel.

Sobald du dein Ziel erreicht hast oder die nötigen Gewohnheiten entwickelt hast, die dich an dein Ziel bringen, kannst du das nächste Ziel angehen.

Nicht vorher.

Setze dir konkrete Ziele

Die meisten Menschen haben unkonkrete Ziele:

  • Ich will reich werden
  • Ich möchte glücklich sein
  • Ich wünsche mir, erfolgreich zu sein

Doch du wirst dein Ziel nicht erreichen, wenn du es gar nicht definieren kannst. Denn was bedeutet es zum Beispiel reich zu werden? Eine Million auf dem Konto zu haben? 10.000€ im Monat zu verdienen? Drei Immobilien zu besitzen?

Um dein Ziel zu erreichen und erfolgreich zu werden, brauchst du ein konkretes Ziel. Denn erst dann weißt du, was zu tun ist.

Und das bringt mich gleich zum nächsten Punkt.

2. Die simple Grundlage für mehr Erfolg

Vermutlich glaubst du, dass du gewisse Dinge brauchst, um erfolgreich zu werden:

  • Mehr Erfahrung
  • Das richtige Umfeld
  • Startkapital
  • Eine gute Ausbildung
  • Mehr Wissen

Und sicherlich werden dir einige dieser Sachen weiterhelfen. Aber sie sind nicht das Wichtigste…

Mach die Arbeit

Die wichtigste Grundlage, um erfolgreich zu werden? Mach die Arbeit.

Vielleicht bist du kein talentierter Musiker. Aber wenn du jeden Tag übst, wirst du besser sein als die meisten anderen.

Womöglich hast du nicht die beste Businessidee. Aber wenn du dein Produkt ständig verbesserst und deinen Kunden wirklich weiterhilfst, wirst du Gewinne machen.

Es ist gut möglich, dass du nicht die beste Genetik hast. Aber wenn du dich richtig ernährst, hart trainierst und auf deine Regeneration achtest, wirst du fitter sein als die meisten Menschen.

Viele Faktoren beeinflussen wie erfolgreich du wirst (die Wichtigsten werden wir später noch betrachten). Aber die entscheidende Grundlage ist immer die gleiche: Mach die Arbeit.

Das bedeutet:

  • Du brauchst keine besseren Laufschuhe, um zu laufen.
  • Du brauchst nicht mehr Erfahrung, um einen Blog zu starten.
  • Du brauchst keine perfekte Businessidee, um ein Unternehmen aufzubauen.

Höre auf, nach Ausreden zu suchen und dich in unwichtigen Details zu verlieren. Mach einfach nur die Arbeit. Tag ein, Tag aus.

3. Arbeite auch an deinen schlechten Tagen

Jeder von uns hat bessere und schlechtere Tage.

Es gibt Tage, da bist du hoch motiviert und voller Energie. Du blendest Ablenkungen aus, arbeitest fokussiert und kriegst enorm viel gebacken.

Es gibt aber auch Tage, an denen du weniger Motivation hast als Homer Simpson. Alle deine guten Vorsätze geraten in Vergessenheit und du denkst an alles mögliche, außer an dein Ziel.

Aber es sind die schlechten Tage, auf die es ankommt. Denn jeder kann an seinem Ziel arbeiten und produktiv sein, wenn er sich motiviert fühlt. Aber erfolgreiche Menschen verlassen sich nicht auf ihre Motivation. Sie arbeiten auch an ihren schlechten Tagen.

Selbst wenn du dich überhaupt nicht danach fühlst: Arbeite an deinem Ziel. Auch wenn es nur für 10 Minuten ist.

Dich an deinen schlechten Tagen zu überwinden, stärkt deinen Charakter. Und es bildet sich die Gewohnheit, deine Arbeit zu machen (siehe das Prinzip vorher: mach die Arbeit).

Selbst wenn ich gar keine Motivation habe und mir überhaupt nicht danach ist, versuche ich zu schreiben. Und wenn es nur eine halbe Seite ist.

Auch wenn ich müde bin und überhaupt keine Lust habe, gehe ich ins Fitnessstudio. Auch wenn ich dann weniger trainiere.

Natürlich kannst du nicht jeden Tag produktiv sein. Aber auch ein kleiner Schritt nach vorne bringt dich deinem Ziel näher. Und du entwickelst mentale Stärke.

Gönn dir Pausen

Dass du auch an deinen schlechten Tagen arbeiten sollst, heißt nicht, dass du nie Pause machen darfst.

Es ist wichtig, dass du hin und wieder abschaltest und auf andere Gedanken kommst. Nur mit der richtigen Balance und genug Erholung, kannst du langfristig motiviert bleiben.

Wenn du jeden einzelnen Tag arbeitest, immer wieder deine Grenzen überschreitest und dich nie erholst, brennst du irgendwann aus.

Vergiss nicht: Erfolg – ganz egal, in welchem Lebensbereich – ist kein Sprint sondern ein Marathon.

Und das bringt mich auch gleich zum nächsten Punkt.

4. Ohne Ausdauer kein Erfolg

Vor einigen Jahren wurde der Mitgründer von Facebook – Dustin Moskovitz – gefragt, was er von dem „Über-Nacht-Erfolg“ von Facebook hält.

Seine Antwort:

„Wenn du mit „Über-Nacht-Erfolg“ die letzten 6 Jahre meinst, in denen ich jeden Tag programmiert habe, dann war es verdammt anstrengend und stressig.“

Viele Menschen glauben, dass sie durch viel Aufwand in kürzester Zeit ihre Ziele erreichen werden:

  • In 30 Tagen zum Traumkörper
  • In 6 Monaten zum erfolgreichen Unternehmen
  • Einen Ratgeber lesen und satte Gewinne an der Börse einfahren

Aber all diese schnellen Erfolge sind nur Märchen.

Die bittere Wahrheit ist: Erfolg ist nicht das Ergebnis einmaliger Arbeit. Es ist viel mehr die Summe an vielen kleinen Dingen über einen langen Zeitraum hinweg.

Ich verdiene mit meinem Online-Business sehr gutes Geld. Doch ich habe meinen ersten Artikel schon im Jahr 2013 veröffentlicht. Und das ist der springende Punkt.

Wenn sich Menschen ein neues Ziel setzen und erfolgreicher sein möchten, sind sie anfangs meistens hochmotiviert. Doch sobald das erste Motivationshoch vorbei ist, geben sie auf.

Doch Erfolg ist vor allem eine Frage der Ausdauer. Ohne Durchhaltevermögen wirst du nicht viel erreichen.

Regelmäßigkeit statt Intensität

Würdest du einen Marathon genauso angehen wie einen 100-Meter-Sprint? Natürlich nicht.

Bei einem Marathon wählst du ein Tempo, dass du über mehrere Stunden halten kannst. Würdest du einen Marathon genauso angehen wie einen 100-Meter-Sprint, wärst du nach kürzester Zeit völlig erschöpft.

Und das Gleiche gilt für deinen Erfolg.

Es geht also nicht darum, dass du einen Monat extrem hart an deinen Zielen arbeitest und dann ausbrennst. Es geht darum, dass du über einen langen Zeitraum hinweg dauerhaft am Ball bleibst.

Es ist der stete Tropfen, der den Stein höhlt.
Egal in welchem Bereich du erfolgreich werden möchtest: Wähle ein Arbeitspensum, dass mit deinem Alltag kompatibel ist und dass du dauerhaft durchführen kannst.

Wenn du Muskeln aufbauen willst, geht es nicht darum, dass du einen Monat lang 7 Mal die Woche hart trainierst. Es geht darum, dass du dir eine Routine kreierst, die du dauerhaft durchführen kannst.

Das Gleiche gilt für deine Arbeitsziele, das Lernen einer Fremdsprache oder was auch immer du dir vornimmst.

Es geht es nicht um die Intensität, sondern um die Regelmäßigkeit.

Ein Jahr lang 3 Mal die Woche an deinem Ziel zu arbeiten bringt dich weiter, als einen Monat lang jeden Tag daran zu arbeiten.

5. Werde bequem mit dem Unbequemen

Deine Komfortzone ist der Bereich, in dem du dich am wohlsten fühlst. Keine Herausforderungen, keine Überraschungen, keine Unsicherheiten. Aber es ist auch der Bereich, in dem du nichts veränderst.

Wenn du erfolgreich werden möchtest, musst du bereit sein, unbequeme Dinge zu tun. Und zwar immer wieder aufs Neue.

  • Wenn du einen tollen Körper willst, wirst du Sport machen und dich größtenteils gesund ernähren müssen. Du musst weniger Alkohol trinken, wenig Süßigkeiten und Junk Food essen und regelmäßig trainieren. Doch selbst wenn du in Form bist, wird es unbequem bleiben. Ich gehe seit über 10 Jahren ins Fitnessstudio und es wird nicht leichter. Nur die Gewichte die ich heben kann werden schwerer.
  • Wenn du ein Buch schreiben willst, musst du sehr viel schreiben und recherchieren. Du musst dich jeden Tag aufs Neue vor deinen Rechner setzen, alle Ablenkungen ausblenden und schreiben. Du musst mit Zweifeln, Motivationslosigkeit und fehlender Inspiration umgehen. Und wenn du es veröffentlichen willst, musst du bereit sein, von anderen dafür kritisiert zu werden.
  • Wenn du dich selbstständig machen willst, dann musst du mit der Unsicherheit und dem Risiko leben. Du wirst gerade am Anfang, in der Übergangsphase, vermutlich noch einen anderen Job und somit sehr wenig Zeit haben, bevor du mit deiner Selbstständigkeit Geld verdienst.. Doch auch später musst du dich daran gewöhnen, mehr Verantwortung undvermutlich auch mehr Stress zu haben, so dass es dir schwer fallen wird, Arbeit und Privatleben zu trennen.

Diese Liste könnte ich endlos weiterführen. Aber ich denke, du verstehst meinen Punkt.

Um Erfolg zu haben, musst du bereit sein, immer wieder unbequeme Dinge zu tun.

Auch ich musste das lernen.

Mein Studium abzubrechen und diesen Blog zu starten, war weit außerhalb meiner Komfortzone. Ebenso mein erstes Video zu veröffentlichen, mein erstes Buch zu schreiben oder mein erstes Coaching zu geben. Auch als ich in früheren Zeiten als Single immer wieder Frauen angesprochen habe, war es für mich sehr unangenehm. Ich habe hunderte und hunderte von Abweisungen bekommen.

All das waren Dinge, die unbequem waren. Aber sie haben mir dabei geholfen, meine beruflichen wie auch privaten Ziele zu erreichen.

Wenn du dir mehr Erfolg wünschst, werde bequem mit dem Unbequemen.

6. Suche dir das richtige Umfeld

Erfolgreiche Menschen umgeben sich mit anderen erfolgreichen Menschen.

Warum?

Weil dein Umfeld einen großen Einfluss auf dein Denken und dein Handeln hat.

Ein Umfeld an erfolgreichen Menschen wird dich motivieren und dich antreiben. Es wird dich dabei unterstützen, deine Ziele zu erreichen, dich selbst zu überwinden und über dich hinauszuwachsen.

Nehmen wir an, die meisten Menschen in deinem Umfeld verdienen wenig Geld, sind außer Form und verbringen ihre freie Zeit mit Netflix oder Videospielen. So ein Umfeld färbt natürlich auf dich ab. Denn unbewusst denkst du dir: „Es ist in Ordnung so ein Leben zu führen. Andere machen das ja auch. Ich brauche keinen Erfolg. An seinen Zielen zu arbeiten ist viel zu anstrengend.“

Wie sieht das aber aus, wenn die meisten Menschen in deinem Umfeld Karriere machen oder selbstständig sind, regelmäßig Sport treiben und in ihrer freien Zeit Bücher lesen, sich weiterbilden und interessanten Hobbies nachgehen? Auch das färbt natürlich auf dich ab. Aber positiv. Denn plötzlich willst auch du mehr aus deinem Leben machen, an dir arbeiten und erfolgreicher werden.

Und das ist der springende Punkt.

Dein Umfeld hat einen sehr großen Einfluss auf dich. Positiv wie auch negativ.

Wie umgibt man sich mit erfolgreichen Menschen?

Wenn du bisher noch wenig erreicht hast, ist es nicht einfach, dich mit erfolgreichen Menschen zu umgeben. Denn die meisten erfolgreichen Menschen umgeben sich selbst gerne mit erfolgreichen Menschen.

Was ist also der einfachste Weg, um dir ein erfolgreiches Umfeld aufzubauen?

Such dir einen Mentor oder mach ein Coaching.

Dadurch gerätst du automatisch in ein Umfeld an Menschen, die ihre Ziele erreichen und an sich arbeiten wollen sowie nach mehr Erfolg streben.

So ist es auch in meinem Coaching-Programm „Mindset Mentoring“. Die Teilnehmer aus dem Programm machen in wenigen Wochen enorme Fortschritte.

Zum einen haben die Teilnehmer direkten Kontakt mit mir und ich helfe ihnen persönlich weiter. Zum anderen tauschen sie sich mit weiteren Teilnehmern aus und inspirieren sich gegenseitig.

Die Teilnehmer aus dem Programm haben also das richtige Umfeld, um an ihren Zielen zu arbeiten und erfolgreich zu werden.

Falls du Interesse an dem Programm hast: Hier findest du mehr Informationen.

7. Überwinde Hindernisse und löse Probleme

Du hast ein konkretes Ziel:

  • Deine erste Million zu machen
  • Ein Sixpack zu bekommen
  • Dein erstes Buch zu schreiben
  • Dein eigenes Unternehmen aufzubauen
  • Den ersten Marathon zu laufen

Dir ist bewusst, dass du dafür regelmäßig arbeiten musst, dass du Ausdauer brauchst und dass du bereit sein musst, auch unbequeme Dinge zu tun.

Doch das ist noch nicht genug.

Denn auf dem Weg zu deinem Ziel wirst du auch viele Hindernisse und Probleme vorfinden.

Und das ist der Punkt, an dem viele Menschen aufgeben. Solange es gut läuft und sie Fortschritte machen, sind sie motiviert. Doch wenn Probleme auftauchen und es hart wird, schmeißen sie alles hin.

Doch Probleme gehören zum Erfolg, wie Pickel zur Jugend.

Erfolgreiche Menschen verzweifeln deshalb nicht an Problemen. Sie sehen sie als Herausforderungen, die es zu überwinden gilt.
Beim nächsten Problem – ob äußerlich oder innerlich – frage dich: Wie kann ich das Problem lösen? Was kann ich tun, um es zu überwinden?

Als ich im Jahr 2013 mit dieser Webseite angefangen habe, hatte ich viele Probleme:

  • Ich wusste nicht, wie ich eine Webseite erstellen kann
  • Ich konnte nicht gut Deutsch schreiben
  • Ich hatte keinerlei Erfahrung im Schreiben
  • Ich zweifelte an mir, ob ich gut genug bin

Auch in den Jahren danach gab es immer wieder Hürden und Probleme. Doch ich habe jedes dieser Probleme erfolgreich überwunden.

Mach dir also bewusst: Um erfolgreich zu werden, musst du Probleme lösen können. Immer und immer wieder.

8. Sei bereit zu scheitern

Hier ein interessanter Punkt, der vielen Menschen nicht bewusst ist:

Die meisten erfolgreichen Menschen sind nicht erfolgreich, weil sie nie gescheitert sind. Sie sind erfolgreich, weil sie immer wieder gescheitert sind.

  • Viele Unternehmer werden nicht mit ihrem ersten Unternehmen erfolgreich, sondern mit ihrem zweiten oder dritten.
  • Gute Investoren haben in ihren Anfängen meistens erst einmal Geld verloren.
  • Die meisten glücklichen Paare hatten schon vorherBeziehungen, die nicht funktioniert haben.

Scheitern ist eine wichtige Komponente des Erfolges. Denn je häufiger du scheiterst, desto mehr lernst du dazu. Mit jedem Misserfolg verstehst du besser, was für dich funktioniert und was nicht.

Doch Scheitern tut weh.

Es kratzt an deinem Ego. Du zweifelst. Andere machen sich vielleicht über dich lustig. Du glaubst, du hast es nicht drauf.

Deshalb riskieren so viele Menschen nichts. Sie haben Angst, zu scheitern.

Doch wenn du nichts wagst, nichts riskierst und nichts Neues ausprobierst, dann wirst du auch kaum Erfolg haben.

Sei deshalb bereit zu scheitern. Immer und immer wieder. Solange, bis du etwas findest, was für dich funktioniert und womit du erfolgreich werden kannst.

9. Lass dich nicht von deinen Selbstzweifeln aufhalten

Oft behaupten Motivationstrainer, dass du niemals an dir zweifeln solltest. Das ist zwar ein gut gemeinter Ratschlag, aber er ist auch Blödsinn.

Denn die Wahrheit ist: Jeder Mensch zweifelt mal an sich. Auch erfolgreiche Menschen.

Der Unterschied ist jedoch, wie du mit diesen Selbstzweifeln umgehst.

Erfolgreiche Menschen lassen sich nicht von ihren Selbstzweifeln aufhalten. Sie tun trotzdem das, was sie sich vorgenommen haben.
Andere hingegen lassen sich von ihren Selbstzweifeln aufhalten. Statt das zu tun, was sie sich vornehmen, fangen sie gar nicht erst an.

Und das ist der springende Punkt.

Es geht nicht darum, dass du nie an dir zweifelst. Das wäre wie einem Hund das Bellen zu verbieten.

Worum es geht ist, dass du dich nicht von Selbstzweifeln aufhalten lässt. Nimm sie wahr, akzeptiere sie und dann mach dich einfach wieder an die Arbeit.

10. Sei bereit den Weg zu deinem Ziel zu ändern

Stell dir vor, du möchtest dich als Coach selbstständig machen.

Um an neue Kunden zu kommen, startest du einen Blog. Doch selbst nach zwei Jahren lesen gerade mal eine Handvoll Menschen deine Artikel – deine Mama, deine Cousine und drei Bekannte von dir.

Doch statt zu akzeptieren, dass das Schreiben für dich nicht zu funktionieren scheint, machst du weiter.

Vielleicht glaubst du, dass du nur noch ein bisschen besser schreiben musst. Oder das Design von deinem Blog falsch ist. Oder dass du nur noch ein bisschen mehr Geduld brauchst.

Was du stattdessen tun solltest, ist einfach mal einen anderen Kanal auszuprobieren (Youtube, Podcast, Instagram).

Letztendlich geht es ja darum, dass du dein Hauptziel erreichst. Auf welchem Weg du es erreichst, ist unwichtig.

Doch genau das fällt vielen Menschen schwer.

Sie sind fixiert auf einen bestimmten Plan und sind nicht bereit, diesen zu ändern.

Orientiere dich an deinem höchsten Ziel

In den meisten Fällen kannst du dein Hauptziel auf verschiedenen Wegen erreichen.

Dies sind zum Beispiel ein paar Wege um abzunehmen:

  • Weniger Kalorien zu dir nehmen (Ernährung anpassen)
  • Mehr Kalorien verbrauchen (Sport machen)
  • Weniger Kalorien zu dir nehmen (Ernährung anpassen) und mehr Kalorien verbrauchen (Sport machen)

Wenn du dich für die Option Sport machen entscheidest, hast du wieder viele Optionen: Joggen, Radfahren, Fitnessstudio, Schwimmen usw.

Die meisten großen Ziele lassen sich also in Unterziele aufteilen (mehr Sport machen, Ernährung anpassen usw). Und diese Unterziele lassen sich wiederum in weitere Unterziele aufteilen (Joggen, Radfahren, Fitnessstudio usw.).

Um dein Hauptziel zu erreichen (10 Kilo abnehmen), gibt es also mehrere Wege. Und letztendlich ist es egal, welcher Weg dich an dein Ziel führt. Hauptsache du erreichst es.

Deshalb solltest du bereit sein, deinen Weg zu ändern. Solange, bis du dein Hauptziel erreicht hast.

Es ist egal, wie du von A nach B kommst, solange du es schaffst (und es legal ist).

11. Sei bereit dich selbst zu verändern

Viele Menschen setzen sich Ziele. Zum Teil auch sehr große Ziele. Aber nur die wenigsten fragen sich, wer sie sein müssen, um diese Ziele auch wirklich zu erreichen.

Ich gebe dir mal ein Beispiel.

Stell dir vor, du möchtest dich selbstständig machen und dein eigenes Business kreieren. Das ist dein Ziel. Aber die wichtige Frage ist: Wer musst du sein, um dieses Ziel zu erreichen?

  • Welche Eigenschaften musst du entwickeln?
  • Was musst du anders machen?
  • Auf was musst ab jetzt verzichten?

Vielleicht musst du früher aufstehen. Disziplinierter werden. Ein positives Mindset entwickeln.

Wahrscheinlich musst du auch neue Fähigkeiten entwickeln: Dich zum Beispiel in neue Computer-Programme einarbeiten oder lernen, Verkaufsgespräche zu führen.

Und du wirst wahrscheinlich auf einiges verzichten müssen. Das sichere Gehalt am Monatsende. Oder den zweiwöchigenUrlaub, bei welchem du die Arbeit mal komplett vergessen kannst.

Auf jeden Fall wirst du dich verändern müssen. Und dieser Punkt ist extrem wichtig.

Um erfolgreich zu werden musst du dich verändern.

Denn wenn du so bleibst, wie du bist, wirst du nur das erreichen, was du jetzt hast.

Wer möchtest du sein?

Die große Frage ist nicht, wer du bist. Sondern wer du sein möchtest.

Welche Eigenschaften, Fähigkeiten und Glaubenssätze möchtest du entwickeln? Welcher Mensch möchtest du sein? Wer musst du sein, um erfolgreich zu werden?

Wir Menschen können uns verändern. Wir können uns anpassen. Wir können uns neu erfinden. Und das solltest du.

Habe also keine Angst davor, dich neu zu definieren. Habe keine Angst davor, Neues auszuprobieren. Und habe vor allem keine Angst davor, dich zu verändern.

Das richtige Mindset um erfolgreich zu werden

Einer der wichtigsten Faktoren für deinen Erfolg ist dein Mindset. Nicht umsonst haben viele Topsportler, Prominente oder erfolgreiche Unternehmer einen Mentalcoach.

Dein Mindset beeinflusst nämlich maßgeblich wie du denkst und handelst.

Aus diesem Grund habe ich den Ratgeber „Mindset“ geschrieben. Darin erfährst du 4 Mindsets, um deine Ziele zu erreichen und erfolgreicher zu sein.
Trage deine E-Mail-Adresse ein und ich schicke dir den Ratgeber kostenlos zu.

4.7/5 - (36 votes)