Ziele erreichen: Durch diese 5 ungewöhnlichen Methoden zu deinen Zielen

Bergsteiger will Ziel erreichenZiele sind wichtig. Sie geben unserem Leben eine Richtung, motivieren uns und treiben uns an.

Kein Wunder, dass es rund um das Thema Ziele erreichen viele Tipps gibt:

  • Setze dir SMARTe Ziele.
  • Visualisiere deine Ziele.
  • Setze dir große Ziele im Leben!
  • Hänge dir Bilder von deinen Zielen, die du erreichen willst, im Wohnzimmer auf.
  • Erzähle anderen von deinen Zielen und was du im Leben erreichen möchtest.

Das Problem? Diese Ratschläge sind zwar gut gemeint, bringen dich aber in vielen Fällen nicht weiter.

Wenn du wirklich deine Ziele erreichen willst – vor allem auch große Lebensziele – brauchst du bessere Methoden.

Methoden, die echte Resultate bringen und dich tatsächlich an dein Ziel führen.

5 dieser Methoden erfährst du in diesem Artikel.

Ziele erreichen: 5 ungewöhnliche Methoden zum Verwirklichen von Zielen

Menschen setzen sich verschiedene Ziele im Leben. Und vermutlich hast auch du dir in unterschiedlichen Lebensbereichen Ziele gesetzt:

  • Ziele bezüglich deiner Gesundheit/Fitness (mehr Sport machen, gesünder essen, abnehmen, Muskeln aufbauen, etc.)
  • Ziele bezüglich Beruf/Finanzen (Beförderung, mehr Geld verdienen, Selbstständigkeit, etc.)
  • Persönliche Ziele (Meditieren, eine Weltreise machen, Fremdsprache lernen, früher aufstehen, etc.)
  • Das Ziel, bessere Beziehungen zu haben (Partner finden, neue Freunde finden, Beziehung retten, etc.)

Ganz egal, was dein Ziel ist – die Pandas vor dem aussterben zu retten, deinen Körper für den nächsten Malle-Urlaub in Schuss zu bekommen oder der Chef von deinem Chef zu werden – diese 5 ungewöhnlichen Methoden werden dir helfen, deine Ziele schneller zu erreichen.

1. Beseitige deine anderen Ziele

Eine der größten Gefahren für das erreichen deines Zieles sind ironischerweise deine anderen Lebensziele.1

Psychologen sprechen hier vom Ziel-Wettbewerb.

Betrachte es mal so: du hast nur eine begrenzte Menge an Energie und Zeit am Tag.

Je mehr Ziele du gleichzeitig verfolgst, desto weniger Energie und Zeit hast du für jedes einzelne Ziel. Und desto unwahrscheinlicher ist es, dass du sie erreichst.2

So viele Ziele und keine Energie

Das ist auch genau das Problem, das die meisten Menschen haben, wenn sie ihr Leben verändern wollen.

Sie sind unzufrieden und wollen am liebsten alle diese Ziele auf einmal erreichen:

  • Abnehmen und sich gesünder ernähren
  • Früher aufstehen
  • Neue Freunde finden
  • Berufliche Ziele verwirklichen bzw. den Job wechseln
  • Täglich Sport machen und fitter werden
  • Der/die beste Liebhaber/in auf dem Planeten zu werden

Was passiert in der Regel? Genau, es ändert sich gar nichts!

Hast du ein Fokusproblem?

Wenn wir scheitern, glauben wir häufig, dass wir uns falsche oder zu schwierige Ziele gesetzt haben.

Doch meist haben wir uns schlichtweg zu viele Ziele auf einmal gesetzt.

Viele Menschen scheitern also, weil sie ein Fokusproblem haben.

Was heißt das für dich?

Konzentriere dich immer nur auf ein bis maximal zwei große Ziele gleichzeitig.

Von all den Zielen, die du momentan hast, suche dir das Wichtigste aus.

Und vergiss erst mal die anderen.

Sobald du dein Ziel erreichst oder die nötigen Gewohnheiten zum Erreichen des Zieles etabliert hast (dazu später mehr), kannst du dich auf ein neues Ziel fokussieren.

Aber nicht vorher!

Sei nicht zu gierig und versuche nicht, alle Ziele auf einmal zu erreichen. Du wirst es nicht schaffen (glaube mir, ich spreche aus Erfahrung).

2. Ziele erreichen, indem du Willenskraft-Situationen vermeidest

Viele Menschen probieren ihre Ziele durch reine Willenskraft zu erreichen.

Das Problem?

Unsere Willenskraft ist nicht konstant. Beeinflusst durch innere wie äußere Faktoren ist unsere Willenskraft in manchen Momenten stärker als in anderen3

Ziele müssen konstant verfolgt werden

Sicherlich kennst du das: du hast dir nach der Arbeit noch etwas vorgenommen (Sport machen, eine Fremdsprache lernen, ausmisten …).

Als du dann nach einem anstrengenden Arbeitstag nachhause kommst, bist du völlig platt.

Also sagst du dir, dass du dir kurz etwas auf Youtube anschaust oder mal eben schnell auf Facebook gehst. Um dir kurz etwas zu gönnen.

Doch mit der Zeit wirst du immer unmotivierter …

Am Ende wirfst du alle guten Vorsätze über Bord und es heißt Chips-und-Netflix-Abend.

Das Erreichen deiner Ziele von deiner Willenskraft abhängig zu machen, ist wie wenn du deine finanzielle Planung deinem 3 jährigen Cousin überlässt.

Reine Willenskraft führt oft zu falschen Entscheidungen

Die Sache ist die: Je öfter du in Situationen landest, in denen du mit reiner Willenskraft entscheiden musst, desto öfter triffst du die falsche Entscheidung.

  • Wenn du zu Hause eine Menge Süßigkeiten hast, ist es schwierig, keine zu essen.
  • Wenn du nach der Arbeit erst nach Hause musst, um deine Sporttasche zu holen, fällt es dir schwerer, noch ins Fitnessstudio zu gehen.
  • Wenn dein Smartphone neben dem Bett liegt, ist es hart, abends nicht noch 30 Minuten auf Social Media zu verplempern.

Menschen, die diszipliniert sind und viele ihrer Ziele erreichen, habe keine übermenschliche Willenskraft.

Sie vermeiden nur Situationen, in denen sie mit reiner Willenskraft entscheiden müssten.

  • Wenn du keine Süßigkeiten zuhause hast, ist es viel einfacher, keine zu essen.
  • Wenn du deine Sportasche mit zur Arbeit nimmst und direkt nach der Arbeit zum Sport gehst, fällt es dir leichter.
  • Wenn du dein Smartphone vor dem Schlafengehen in ein anderes Zimmer legst, wirst du nicht noch 30 Minuten im Bett auf Social Media verplempern. (Ich mache das übrigens und hab dafür extra einen Wecker gekauft.)

Wann immer ich schreibe – wie zum Beispiel diesen Artikel – ist mein Smartphone auf Flugmodus und liegt in einem anderen Zimmer.

Denn wenn es neben mir auf dem Tisch liegt und dauernd blinkt, fällt es mir verdammt schwer, mich auf das Schreiben zu konzentrieren.

Du kennst dich selbst am besten. Und du weißt, welche Ablenkungen dich davon abhalten, an deinen Zielen zu arbeiten.

Statt Ablenkungen mit reiner Willenskraft zu vermeiden, bring dich erst gar nicht in die Situation, in der du dich gegen die Ablenkung entscheiden musst.

3. Fokussiere dich auf die richtigen Gewohnheiten

Gewohnheiten klingen so sexy und spannend wie ein Bingoabend im Seniorenheim.

Doch lass dich vom ersten Eindruck nicht täuschen.

Deine Gewohnheiten entscheiden maßgeblich darüber, ob du deine Ziele erreichst oder nicht.

  • Einen attraktiven Körper zu haben basiert auf der Gewohnheit, sich gesund zu ernähren und regelmäßig Sport zu machen.
  • Ein Buch zu schreiben basiert auf der Gewohnheit, täglich ein paar Seiten zu Papier zu bringen.
  • Vertrauen und Nähe in einer Beziehung basiert auf der Gewohnheit, offen und ehrlich über die Themen zu sprechen, die unangenehm sind.
  • Mutig zu sein basiert auf der Gewohnheit, etwas zu tun, obwohl es einem Angst macht.
  • Ein großer Bekanntenkreis basiert auf der Gewohnheit, dich fremden Menschen vorzustellen und Gespräche anzufangen.

Gewohnheiten sind wichtiger als Disziplin

Wenn es um die Themen Erfolg und Zielerreichung geht, hört man oft von Motivation, Willenskraft und Disziplin.

Dabei sind es größtenteils unsere Gewohnheiten, die darüber entscheiden, ob wie unsere Ziele im Leben erreichen.

  • Pablo Picasso hat in seinem Leben über 50.000 Gemälde produziert
  • Johann Sebastian Bach hat 1128 Musikstücke komponiert
  • Stephen King hat über 100 Bücher geschrieben

Sie haben das nicht durch Willenskraft oder unendliche Inspiration geschafft. Sondern durch ihre Gewohnheiten.

Sie sind täglich ihrer Tätigkeit nachgegangen. Ob sie motiviert waren, es geregnet hat oder sie schlecht geschlafen haben, war scheiß egal. Und das ist der springende Punkt.

Dein Erfolg hängt maßgeblich von deinen Gewohnheiten ab.

Mehr dazu in diesem Video:

Tue jeden Tag die richtigen Dinge und mit genug Zeit wirst du viele deiner Ziele erreichen.

Was heißt das also für dich?

Frage dich, welche Gewohnheit du brauchst, um dein Ziel zu erreichen. Und dann entwickle diese Gewohnheit, bis sie für dich wie Zähneputzen ist.

4. Welchen Preis bist du bereit, für dein Ziel zu zahlen?

Die meisten Menschen fragen sich, was sie wollen. Sie fragen sich jedoch nie, was sie bereit sind, dafür zu tun.

Und das ist ein Problem.

Die meisten Menschen wünschen sich zum Beispiel einen attraktiven Körper, eine Menge Geld und einen tollen Partner.

Aber die wenigsten sind bereit, auch den Preis dafür zu zahlen.

  • Du möchtest wie ein Unterwäschemodel aussehen? Dann vergiss Caipirinhas, Paprika-Chips und Pralinen und mach dich bereit, viele lange Stunden im Fitnessstudio zu schwitzen.
  • Du möchtest eine große Karriere in einer großen Firma machen? Dann verabschiede dich von der Work-Life-Balance, streiche das Wort Wochenende aus deinem Vokabular und fange an, deine Ellbogen auszufahren.
  • Du möchtest dich selbstständig machen und was erreichen? Dann mach dich bereit für finanzielle Sorgen, große Verantwortung und viel Unsicherheit.
  • Du möchtest deinen Traumpartner finden? Dann sei bereit, viele potenzielle Partner auszusortieren wie auch von anderen abgewiesen zu werden.

Wir können in unserem Leben fast alles erreichen. Wenn wir bereit sind, den Preis dafür zu zahlen. Doch das will kaum jemand wahrhaben.

Fokussierte Menschen erreichen Ziele

Wir sehen immer nur die Erfolge

Vor einigen Jahren wurde der Mitgründer von Facebook – Dustin Moskovitz – gefragt, was er von dem „Erfolg über Nacht“ von Facebook hält.

Seine Antwort:

„Wenn du mit „Erfolg über Nacht“ die letzten 6 Jahre meinst, in denen ich jede Nacht programmiert habe, dann war es verdammt anstrengend und stressig.“

Wir sehen immer nur die Erfolge, die andere haben. Und vergessen, worauf diese Menschen verzichtet haben.

Jeder möchte große Lebensziele erreichen. Doch nur die wenigsten sind bereit, auch einen großen Preis dafür zu zahlen.

Statt dich also zu fragen, welches Ziel du erreichen willst, frage dich, welchen Preis du bereit bist, zu zahlen.

5. Vergiss deinen Plan B

In uns steckt viel mehr Kraft und Potenzial, als wir glauben. Wir finden es jedoch oft nicht heraus, weil wir nicht dazu gezwungen sind.

Immer wieder hört man von ganz normalen Frauen und Männern, die in extremen Situationen zur außerordentlichen Taten im Stande waren:

  • Menschen, die in ein brennendes Haus rennen, um noch ein Kind zu retten
  • Menschen, die nichts mehr zu verlieren hatten, ihrem Traum gefolgt sind und damit Millionen verdient haben
  • Menschen, die monatelang völlig abgeschnitten von der Zivilisation in wilder Natur überleben

Häufig geben wir nicht 100%, weil wir nicht müssen. Weil wir eine Alternative haben. Einen Plan B.

Und genau deshalb ist es so kraftvoll, wenn wir die Alternativen beseitigen.

PLan B hält dich bloß vom Ziel ab

Manchmal musst du alles riskieren

Um es in den Worten von Will Smith zu sagen:

„Ein Plan B wird dich nur von Plan A abhalten.“

Als ich 2013 mein Studium abbrach, um mich dieser Webseite selbstständig zu machen, hatte ich keinen Plan B. Die Angst zu scheitern und die nicht vorhandene Alternative trieb mich enorm an.

Ich gab alles. Arbeitete 7 Tage die Woche. Schrieb wie ein Verrückter. Und schaffte es.

Angst ist zwar ein unangenehmes Gefühl. Aber sie ist auch ein verdammt guter Antrieb.

Wenn du ein Lebensziel hast, das dir wirklich wichtig ist, streiche deinen Plan B.

Höre auf, auf Sicherheit zu spielen und gib alles. Du wirst überrascht sein, wie viel in dir steckt.

Ziele erreichen – Du wirst nicht jedes Ziel umsetzen können – und das ist ok

Sir Stirling Moss ist eine Rennfahrer-Legende. Der Brite gewann 16 Läufe in der Formel 1 genauso wie diverse Rennen im Rallyesport.

2009 baute Mercedes sogar einen Supersportwagen zu seinen Ehren: Den Mercedes SLR Stirling Moss (Kaufpreis damals: schlappe 900.000€).

Stirling Moss gehört zu den talentiertesten Rennfahrern aller Zeiten. Doch er wurde nie Formel 1 Weltmeister.

Er wurde vier Mal zweiter und drei Mal dritter.

1958 wurde er Vizeweltmeister – mit genau einem Punkt Rückstand.

Moss bekam den Titel „Bester Formel 1 Fahrer, der nie Weltmeister geworden ist.“

Egal, wie clever, diszipliniert und gut du bist, du kannst nicht all deine Ziele erreichen.

Und das ist OK.

Ziele im Leben sind wichtig. Aber sie sind nicht alles.

Letztendlich geht es weniger um das Endziel, als um den Weg.

Die meisten Menschen setzen sich ein Ziel, weil sie es unbedingt erreichen wollen. Und wenn sie es nicht erreichen, glauben sie, dass sie gescheitert sind.

Doch dabei übersehen sie den eigentlichen Punkt: Das, was wirklich zählt, ist die Reise.

Bist du ein Sklave deiner Gedanken?

Hole dir meine 33 exklusiven Tipps um besser zu denken. Du wirst negative Gedanken loslassen, Selbstzweifel überwinden und ein starkes Mindset aufbauen. Die Tipps sind garantiert kostenlos. Und garantiert gut. 

  1. Donald J. Campbell  David M. Furrer (1995). Goal setting and competition as determinants of task performance. Journal of Organizational Behaviour
  2. Dalton, A. N., & Spiller, S. A. (2012). Too much of a good thing: The benefits of implementation intentions depend on the number of goals. Journal of Consumer Research, 39(3), 600–614.
  3. Siehe dazu die Studien von Michael Inzicht
6 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Corinna
    Corinna sagte:

    Ich finde Dich einfach klasse,was Du sagst !und wie Du es sagst,
    lieber Anchu
    Das mit den Zielen,super Idee
    zb ichweiß garnicht ,wo ich anfangen soll,mein langjähriger Freund ist ganz plötzlich,von einer heftigen Lebensmittelvergiftung,innerhalb von 2 Tagen,
    zum ,,Chef,, abberufen worden,nach 25 Jahren
    Haus steht voller Kartons,diese unwichtige Materie nerft total,jetzt erst recht
    möchte am liebsten alles wegschmeißen
    Aber Deine Idee ist echt super super!einen Schritt nach dem anderen!das,was Du geschrieben hast,hilft mir ungemein,generell alles,was Du geschrieben hast
    Das Datingding hab ich an meinem i Pad nur für einen Freund getan,der eine Frau
    sucht.Wünsche Dir weiterhin alles Gute,Danke für Alles und bis bald!bin immer froh
    von Dir Mails zu bekommen,by by corinna

    Antworten
  2. Johannes
    Johannes sagte:

    5 von 5 Sterne dafür!
    Als zielstrebiger Mensch kann ich das 1:1 so unterschreiben.

    Das gilt nämlich egal für was man so angeht in seinem Leben. Sogar bei meinem Kernthema, dem Hausbau stimmt das so zu 100%. Gerade wenn man viel selbst machen möchte.

    Klasse Zusammenfassung. Danke dafür.

    Schöne Grüße,
    Johannes

    Antworten