Keine Energie mehr? Diese 5 Tipps helfen dir weiter

Du hast keine Energie mehr? Und keine Ahnung, wie du deinen Akku wieder aufladen sollst? Dann lies weiter! Denn in diesem Artikel verrate ich dir, wie du deine Lebendigkeit zurückbekommst.

Der Wecker klingelt.

Du stehst auf, reckst dich – und möchtest dich am liebsten gleich wieder hinlegen.

Kennst du diese Situation?

Erlebst du es auch immer öfter, dass du dich angestrengt, müde oder gestresst durch den Tag schleppst?

Merkst du, wie Dinge, die dir noch vor kurzem Spaß gemacht haben oder leichtgefallen sind, immer mühseliger für dich werden?

Kurz – hast du keine Energie mehr?

Wenn das der Fall ist, bist du hier genau richtig.

Denn auch wenn alles gerade etwas schwerer ist als sonst, kann ich dir eine Sache versprechen:

Es gibt Wege und Mittel, wie du wieder zu Kräften kommen kannst.

Vertrau mir. Ich war selbst oft erschöpft und antriebslos.

Was ich aus diesen Phasen gelernt habe, werde ich in den folgenden Absätzen mit dir teilen.

Keine Energie mehr 1#: Mach das Smartphone aus

Dieser Tipp ist unglaublich einfach und trotzdem mörderisch effektiv.

Smartphones sind für eine Menge Stress und innere Unruhe in unserem Leben verantwortlich.

Und das aus zwei Gründen:

Zum einen neigen wir dazu, mit einem Smartphone jede einzelne gottverdammte freie Minute totzuschlagen.

  • Du wartest auf die nächste Bahn? Schnell mal ein paar WhatsApp-Nachrichten checken.
  • Du bist auf einem Date und dein Gegenüber ist auf Toilette? Wieso nicht kurz deinen Facebook Feed herunterscrollen?
  • Dir ist gerade langweilig? YouTube versorgt dich mit mehr Unterhaltung, als du jemals konsumieren kannst.

Zum anderen lädt ein Smartphone dazu ein, immer mehrere Sachen gleichzeitig zu machen.

Zum Beispiel die Wäsche aufzuhängen, während du mit einem Freund telefonierst. Oder ein Hörbuch zu hören, während du dir gerade ein Essen zubereitest.

Dieses ständige Beschäftigt-Sein zusammen mit dem dauerhaften Multi-Tasking sorgen dafür, dass du nie wirklich zur Ruhe kommst.

Dass du immer das Gefühl hast, zu wenig Zeit zu haben – obwohl das eigentlich gar nicht der Fall ist.

Eh du dich versiehst, stehst du dann unter Dauerstress und hast keine Energie mehr.

Du hast keine Energie mehr? Dann schalte mal dein Smartphone aus!

Die Fesseln der Technik durchbrechen

Was kannst du jetzt tun, um wieder ein bisschen mehr Entspannung in dein Leben zu bringen?

  1. Höre auf, jedwede Art von Pause in deinem Leben mit Medienkonsum zu füllen – ob es nun dein Smartphone, dein Computer oder dein Walkman ist. Pausen sind dazu da, innezuhalten. Sich selbst zu spüren und einfach mal im Moment zu sein. Nicht zuletzt sind sie auch dazu da, das, unsere Erlebnisse und Erfahrungen Revue passieren zu lassen und zu verarbeiten.
 Das nächste Mal, wenn du also in der Bahn sitzt, schau doch einfach mal aus dem Fenster und nicht auf dein Smartphone.
  2. Schalte dein Smartphone mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen aus.
In einer Welt, in der man ständig online und immer zu erreichen ist, muss man sich manchmal ganz bewusst abnabeln.
 Wenn du dir jeden Abend eine Stunde zeitnimmst, um runterzukommen und nur bei dir zu sein, wirst du ganz allmählich merken, wie sich deine Energie langsam wieder auffüllt. Und du entspannter und fokussierter in den nächsten Tag startest.
  3. Stelle deine Notifikationen aus.
Nahezu jede Messenger-App hat eine Notifikations-Funktion. Das bedeutet, dass du ein Ton sowie ein Icon auf deinem Display dich an jede einzelne Nachricht erinnern, die du bekommst.  Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Notifikationen nur eine Aufgabe erfüllen: Sie halten mich von dem ab, was ich gerade tue. 
Wenn du den Stress in deinem Leben reduzieren willst, schalt deine Smartphone Notifikationen aus. Wenn du dann mal nicht sofort auf eine Nachricht antwortest, wird auch nicht gleich die Welt untergehen. Versprochen.

Keine Energie mehr 2#: Werde bewusster

Jetzt, wo du weniger auf dein Smartphone schaust, hast du wieder mehr Zeit für andere Dinge.

Zum Beispiel dafür, vollständig im Hier und Jetzt zu sein.

Viele Dinge gleichzeitig zu machen und ständig mit seinem Smartphone beschäftigt zu sein, sind Angewohnheiten, die dafür sorgen, dass wir den Kontakt zum gegenwärtigen Moment verlieren.

Und das führt über kurz oder lang unweigerlich zu einem erhöhten Stresslevel.

Was du tun kannst, um mehr mit dem Moment verbunden zu sein

  • Nimm wahr, was in deiner Umgebung passiert. Was du siehst, hörst, riechst und vielleicht sogar schmeckst.
  • Fühle in dich hinein. Wie fühlt sich dein Körper an? Wie ist die Stimmung gerade? Nimm sie an.
  • Atme bewusst. Nimm wahr, wie du bereits jetzt ruhiger und entspannter wirst.
  • Achte darauf, immer nur eine Sache gleichzeitig zu machen. Schenke dieser Sache deine volle Aufmerksamkeit.

Wenn du auch nur einen dieser Tipps regelmäßig befolgst, wirst du merken, wie du Stück für Stück entspannter wirst.

Wo du eben noch das Gefühl hattest, keine Energie mehr zu haben, breitet sich jetzt ein neues Gefühl innerer Ruhe und Kraft aus.

Auch positives Denken kann dir dabei helfen, mehr Energie zu haben. Dabei solltest du jedoch darauf achten, dass du es “richtig” betreibst. Denn ständig positiv Denken zu wollen geht oft nach hinten los.

Keine Energie mehr #3: Ernähre dich gesund

Wenn du das Gefühl hast, keine Energie mehr zu haben, ist die Ursache dafür meistens eine psychische.

Meistens. Aber eben nicht immer.

Denn auch die Art und Weise, wie du mit deinem Körper umgehst, hat einen erheblichen Einfluss auf die Menge an Energie, die dir im Alltag zur Verfügung steht.

Du fühlst dich erschöpft und antriebslos?

Dann schau einmal ganz genau auf deine Ernährung:

  • Du liebst Speisen und Getränke mit viel Zucker? 
Versuche doch einfach einmal, die Menge an Zucker, die du zu dir nimmst, zu reduzieren. Klar – Zucker schmeckt lecker und gibt kurzzeitig Energie. Aber dieses High ist auch nach kurzer Zeit schon wieder verschwunden. Und danach bist du noch erschöpfter als vorher.
  • Salat und Gemüse sind nicht deine Leibspeise?
Müssen sie auch nicht. Aber essen solltest du sie trotzdem. Denn besonders grünes Gemüse hat mehr positive Einflüsse auf deine physische und psychische Gesundheit, als du es dir vorstellen kannst.
  • Du hast keine Zeit zum Kochen und bestellst dir stattdessen eine Pizza?

Versuche, zumindest ab und zu mal etwas selbst zu kochen. Nicht nur schmeckt es oft besser und ist günstiger als der Lieferservice oder ein Restaurant. Es ist auch meistens gesünder.

Du hast keine Energie mehr? Pizza wird und ähnliches wird dir nicht weiterhelfen!

Natürlich kann es nicht schaden, auch deinen Alkoholkonsum auf einen gesundheits-verträglichen Rahmen zu beschränken und dich allgemein gesund und ausgewogen zu ernähren.

Ich habe in einem Selbstexperiment ein ganzes Jahr auf Alkohol verzichtet – und 10 wichtige Dinge gelernt. 

Wie bei allen Dingen solltest du jedoch auch bei deiner Ernährung nie zu dogmatisch werden und von einem Extrem ins andere Übergehen – nur noch gesund um jeden Preis.

Denn: Was nützt dir eine gute Ernährung, wenn du dich damit nur noch mehr stresst?

Keine Energie mehr 4#: Treibe Sport

Wo wir schon bei deinem Körper sind:

Sport ist einer der besten Energie-Lieferanten, die es gibt.

Irgendwie paradox. Schließlich verbrauchst du beim Sport ja mehr Energie, als du dir zuführst, oder?

Jein.

Wenn du Sport treibst, fühlst du dich hinterher zwar meist kurzzeitig erschöpft.

Gleichzeitig werden während des Sports aber auch Glückshormone ausgeschüttet und dein Stresslevel sinkt.

Die Folge: Du fühlst dich unglaublich ausgeglichen und zufrieden.

Und auf lange Sicht baust du dir ein Reservoir zusätzlicher Energie und Stressresistenz auf. Ein Reservoir, dass dir in fordernden Zeiten zugutekommt.

Welche Sportart dir am meisten Energie gibt

Falls du hier auf einen besonderen Geheimtipp gewartet hast – Fehlanzeige.

Im Grunde ist es nämlich fast egal, welchen Sport du machst.

Wichtig ist nur, dass du eine Sportart wählst, die dir selbst Spaß macht und bei der du das Gefühl hast, deine eigene Energie gut wieder aufladen zu können.

Ob du das nun alleine oder in einer Gruppe, beim Tanzen, beim Kampfsport oder klassisch im Fitness-Studio machst – das bleibt dir überlassen.

Keine Energie mehr 5#: Erhole dich

Gerade in einem Zeitalter, in der es vermehrt um Produktivität und Effektivität geht, darum, immer mehr zu schaffen sowie immer schneller und immer besser zu sein, vergessen wir oft ein entscheidendes Detail:

Manchmal brauchen wir einfach ein wenig Erholung.

Wie viel davon sinnvoll ist, hängt in erster Linie von deinen individuellen Bedürfnissen ab. Und natürlich davon, wie viel Geld und Zeit dir zur Verfügung steht.

Letztens habe ich zum Beispiel einen ganzen Tag alleine in einer Therme verbracht – ohne Smartphone natürlich. Dieser Tag war so erholsam, dass ich voller Motivation und Fokus in die nächste Woche gestartet bin.

Wenn du keine Energie mehr hast, mach in nächster Zeit Folgendes:

Gönne dir einen Tag in der Woche eine richtig schöne Aktivität.

Hier sind einige Vorschläge für dich:

  • Unternimm eine Fahrradtour.
  • Schaue dir einen oder mehrere deiner Lieblingsfilme an.
  • Fahre für einen kleinen Kurzurlaub in eine schöne Stadt, die du noch nicht kennst.
  • Lese ein spannendes Buch.
  • Geh in die Therme oder in die Sauna.
  • Teste deine Kochkünste aus.

Ob du diese Aktivitäten alleine oder mit Freunden machst, hängt ganz davon ab, was du für ein Typ Mensch bist.

Als introvertierter Mensch wirst du wahrscheinlich am besten alleine Energie auftanken, als extrovertierter Mensch lieber in Gesellschaft.

Auch muss es nicht genau ein Tag sein – manchmal reichen schon ein paar Stunden, manchmal brauchst du mehrere Wochen.

Akzeptanz, die Medizin gegen fast alle Leiden

Was aber, wenn du keine Energie mehr hast, obwohl du die oben genannten Tipps befolgst?

In diesem Fall hilft nur eins: Akzeptiere die Situation.

Viele Dinge in unserem Leben verlaufen zyklisch. Und so gibt es auch Zeiten, wo wir mehr Energie und Motivation haben – und Zeiten, wo wir einfach nur keinen Bock haben und erschöpft sind.

Das ist ok.

Schließlich bist du auch nur ein Mensch und kein Roboter. Und gerade, wenn du diesen Artikel im Winter liest, ist es nicht verwunderlich, wenn du etwas weniger Energie hast als sonst.

In diesem Fall ist es am besten, wenn du – unter anderem mit den Tipps, die du in diesem Artikel gelernt hast – gut für dich sorgst. Und dann abwartest, bis die Energie zurückkommt.

Ich verspreche dir: Das wird sie. Ganz bestimmt.

Möchtest du innerlich stärker werden?

 
Willst du besser mit negativen Gedanken umgehen, selbstbewusster werden und herausfinden, was du wirklich im Leben willst? Dann lade dir meinen Ratgeber Innere Stärke kostenlos herunter:
Keine Energie mehr? Diese 5 Tipps helfen dir weiter
Bewerte diesen Artikel
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.